Bischkek (Bishkek), Kirgisistan: Eindrücke aus der Hauptstadt

Bischkek (Bishkek) ist die letzte Station auf meiner kurzen Reise durch Kirgisistan. Muss man die kirgisische Hauptstadt gesehen haben? Hier gibt es die Antwort!

Für die meisten ausländischen Touristen stellt die Hauptstadt Bischkek (auch Bishkek, früher Frunse) die erste oder letzte Station einer Reise nach Kirgisistan dar. Mit 900.000 Einwohnern ist sie die größte Metropole des zentralasiatischen Landes.

Dabei wirkt Bischkek viel „russischer“ als die südkirgisische Stadt Osch. Denn breite Straßen, große Parks und sowjetische Monumentalbauten prägen die Kulisse.

Muss man Bischkek gesehen haben?

Muss man Bischkek gesehen haben? Sicherlich nicht. Denn aufgrund der kurzen Geschichte – die Stadt wurde 1878 gegründet – gibt es keine historischen Bauwerke und auch sonst kaum echte Sehenswürdigkeiten. Deshalb genügt ein halber Tag, um einen ersten Eindruck von der kirgisischen Hauptstadt zu erhalten – etwa vor der Weiterreise nach Kochkor.

Aber natürlich lassen sich aufgrund guter Infrastruktur mehrere Tage angenehm in Bischkek verbringen. Zumal sich direkt hinter der Stadt knapp 5000 Meter hohe Berge erheben, auf denen selbst im Hochsommer Schnee liegen. Bis zum Ala-Artscha-Nationalpark, einem beliebten Wander- und Skigebiet, dauert es keine Stunde.

Einen Nachmittag und eine kurze Nacht in Bischkek

Vor der Rückreise nach Deutschland verbringe ich einen Nachmittag und eine kurze Nacht in Bischkek. Meine erste Station ist der sehenswerte Osch-Basar (auch Osh Bazaar), der größte der Stadt. Dort herrscht ständiges Kommen und Gehen, dort wechseln unterschiedlichste Waren die Besitzer. Nach Taschkent, Samarkand und Osch bin ich vertraut mit zentralasiatischen Märkten und deshalb nicht mehr ganz so beeindruckt wie zuvor. Aber wer seine Zentralasien-Reise in Bischkek beginnt, sollte sich den Besuch des Osch-Basars keinesfalls entgehen lassen!

Einer der Eingänge zum Osch-Basar (auch Osh Bazaar), dem größten Markt der kirgisischen Hauptstadt Bischkek

Das Warenangebot ist riesig. Getrocknete Früchte und Obst dürfen auf keinem zentralasiatischen Markt fehlen

Frisches Brot in diversen Variationen gibt es reichlich auf dem Osch-Basar…

… ebenso wie Reis

Vom Osch-Basar schlendere ich den Chuy-Prospekt – eine Verkehrsader – entlang in Richtung Zentrum bis zum Hauptplatz Ala-Too – und erlebe Bischkek als moderne, lebhafte Großstadt mit Cafés, Restaurants, Supermärkten und Kinos. Ein großes Einkaufszentrum bietet sogar Schlittschuhlaufen an – bei zurzeit über 30 Grad Celsius Außentemperatur.

Vom Osch-Basar schlendere ich den Chuy-Prospekt entlang in Richtung Zentrum…

… und komme an Monumentalbauten vorbei, unter anderem am Weißen Haus von Bischkek, dem Regierungsgebäude

Weiter geht es zu Bischkeks zentralem Platz Ala-Too

Offensichtlich werden viele Besucher erwartet

3D-Kino am Ala-Too – Bischkek ist eine moderne Großstadt

Nicht Dubai, sondern Bischkek: Schlittschuhlaufen im Shoppingcenter – bei über 30 Grad Celsius Außentemperatur

Nachts gilt Bischkek als unsicher

Tagsüber erscheint die Stadt freundlich und entspannt, und mehrfach komme ich mit interessierten Menschen ins Gespräch. Am frühen Abend gehe ich zurück zu meiner Unterkunft in der Nähe des Osch-Basars. Haustür und Fahrstuhl sind per Chip gesichert. Nach zwei Stunden Schlaf klingelt der Wecker. Das Taxi zum Flughafen hatte ich bereits reserviert. Der freundliche Vermieter begleitet mich durch den Hausflur. Im Fahrstuhl erzählt er, dass diese Gegend nachts unsicher sei. Touristen seien schon überfallen worden, um an deren Wertsachen zu gelangen. Deshalb verlasse ich das Gebäude erst, als der Taxifahrer telefonisch seine Ankunft bestätigt.

Unterkünfte in Bischkek (Bishkek)

In Bischkek gibt es kein Touristen- oder Backpacker-Viertel. Die Hotels und Gästehäuser verteilen sich über die ganze Stadt und sind nicht leicht zu finden, zumal alles in kyrillischen Buchstaben geschrieben steht. Außerdem landen viele internationale Flüge nachts. Deshalb empfiehlt es sich, vorher ein Zimmer zu reservieren. Eine große Auswahl an Unterkünften verschiedener Preisklassen bieten unter anderem Booking.com* und Agoda*.

Wer sich bereits in Kirgisistan befindet und tagsüber in Bischkek ankommt: Reiseführer wie „Lonely Planet„* listen einige Guesthouses auf, bei denen man am besten vorher anruft.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei Stiftung Warentest. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

An- und Weiterreise Bischkek (Bishkek)

Internationale Flüge von Europa nach Bischkek (IATA-Code: FRU) sind häufig recht günstig. Passende Flüge recherchiere ich am liebsten bei Skyscanner*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Innerhalb Kirgisistans gibt es bis zu fünf tägliche Verbindungen nach Osch (OSS). Da mehrere Airlines diese Strecke bedienen, sind die Preise niedrig. Teils kosten die 40-minütigen Flüge nur 20 Euro. Mehrmals wöchentlich existieren Flugverbindungen in die kirgisischen Städte Djalal-Abad, Batken und Isfana (keine IATA-Codes).

Bischkeks Flughafen – der Manas International Airport – liegt 30 Kilometer außerhalb der Stadt. Wenn früh morgens mehrere internationale Flüge kurz nacheinander starten, geht es chaotisch zu. Dann drängen Hunderte Passagiere zur Ausreisekontrolle. In meinem Fall inspizierte und stempelte eine einzige, spaßbefreite Beamtin die Pässe. Entsprechend Zeit einplanen!

Bischkeks Flughafen – der Manas International Airport – liegt 30 Kilometer außerhalb der Stadt

Von der chaotischen Western Bus Station bedienen Busse, Minibusse und Shared Taxis die Fernstrecken. Dazu gehören Verbindungen unter anderem nach Karakol und zu anderen Städten am See Issyk-Köl, Naryn über Kochkor sowie Osch (zehn Stunden, besser fliegen!).

Reiseführer Kirgististan (Kirgistan, Kirgisien)

Die Auswahl an Reiseliteratur über Kirgisistan ist sehr begrenzt. Der einzige aktuelle deutschsprachige Reiseführer „Kirgistan: Zu den Gipfeln von Tien-Schan und Pamir„* aus dem Trescher-Verlag hat bei Amazon gute Bewertungen erhalten. Da meine Reise ins Land spontan erfolgte, hatte ich ihn unterwegs nicht dabei.

Der britische „Kyrgyzstan (Bradt Travel Guide)„* bietet zwar eine Fülle an Informationen zu Land und Leuten, ist vor Ort mangels praktischer Details aber nicht die erste Wahl. Wesentlich besser erscheint der ebenfalls englischsprachige „Lonely Planet Central Asia Multi-Country Guide„*, mit dem die meisten Touristen unterwegs sind.

Auf Wiedersehen, Kirgisistan! Schön war´s!

Warst Du schon in Kirgisistan? Wie hat Dir das Land gefallen?

Text und Fotos: Heiko Meyer

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Kochkor, Kirgisistan: Trekking zu Jurten, Yaks und Bergseen
Südkirgisistan: Versöhnliches Ende in der Stadt Osch (Osh)
Usbekistan: Durch das Fergana-Tal zur kirgisischen Grenze
Seidenstraße in Usbekistan: Fünf Highlights in Samarkand
Seidenstraße in Usbekistan: Meine Eindrücke aus Buchara

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Bischkek (Bishkek), Kirgisistan: Eindrücke aus der Hauptstadt

  1. Oli

    In Bishkek gibt es ein paar recht coole Backpacker Hostels. Ich war in einem, das im Innenhof Jurten aufgestellt hatte. Keine Ahnung, ob es das heute noch gibt. Da spätestens zum Abendessen fast alle Touristen zurück sind, hatten wir immer eine tolle Stimmung. Ich bin ein paar Tage geblieben.

    Wer nach Osch weiter will, sollte womöglich besser fliegen. Die Fahrt im Auto dauerte bei mir etwa 10 Stunden – und das, obwohl unserer Fahrer mit 150 Sachen (kein Scheiss, hab ein Foto vom Tacho) durch die Bergstrassen raste. Hätte ich nicht gesehen, dass wirklich jeder so gefahren ist, wäre ich aus dem Auto ausgestiegen.

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Oli,

      danke für Deinen Kommentar. Häufig steht und fällt die Stimmung ja mit den Mitreisenden. In dieser Hinsicht hatte ich schon viel Glück :-)

      Angesichts günstiger Flugpreise spricht wirklich alles dafür, die Strecke Bischkek-Osch zu fliegen – außer Flugangst vielleicht ;-)

      Viele Grüße,
      Heiko

      Antworten
  2. Nico

    Hey Heiko,

    schaut echt genial aus! Nachdem ich jetzt dieses Jahr erst in Georgien und Armenien alleine unterwegs war, frage ich mich… wie ist das in Kirgisistan bzgl Transport usw und denkst du zwei/ zweieinhalb Wochen sind ausreichend für das Land plus einen kleinen Abstecher nach Tadschiskistan oder Usbekistan?

    Lieber Gruß
    Nico

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Nico,

      danke für Deinen Kommentar! Zwei bis zweieinhalb Wochen Kirgisistan dürften fürs Erste reichen. Mehr geht natürlich immer. Für eine dreiwöchige Reise finde ich anderthalb Wochen Usbekistan (Moscheen, Mausoleen, Oasenstädte, aber eher Wüste) und anschließend anderthalb Wochen Kirgisistan (Natur, Berge, Nomadenleben) in dieser Reihenfolge eine ideale Kombination.

      Was den Verkehr in Kirgistan betrifft: Das war kein Problem. Zwischen den größeren Orten verkehren Sammeltaxis. Vom Flughafen Bischkek nach Kochkor haben wir uns mit anderen Touristen ein Taxi geteilt. Und falls Du allein unterwegs bist, müsstest Du Dir für Ausflüge etwa zum Song-Köl mit anderen Reisenden ebenfalls ein Fahrzeug teilen. Allein wäre es sonst recht teuer. In Orten wie Kochkor dürften aber zumindest in der Saison genug Leute unterwegs sein.

      Etwas schwieriger fand ich die Verständigung (ich spreche kein Russisch). Aber in Homestays spricht immer jemand Englisch. Die können einen dann zum Beispiel zu einem Sammeltaxi bringen und den Preis aushandeln.

      Super finde ich übrigens, dass man für Kirgisistan kein Visum braucht. Einfach an der Landgrenze oder am Flughafen ankommen, Stempel, fertig. Sehr easy – im Gegensatz zu manch anderer zentralasiatischen Republik.

      Georgien und Armenien klingt ebenfalls nach einer perfekte Kombination. Und wenn ich an den Pamir Highway denke, ist wohl auch eine Reise Tadschikistan fällig ;-)

      Liebe Grüße und happy travel,
      Heiko

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Oli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.