Dubrovnik, Kroatien, Croatia, Banje Beach, Strand, UNESCO-Weltkulturerbe, Adria, Städtetrip, Reisetipps, Rundreisen, Europa, Reiseberichte, Reisen mit Kindern, Reiseblogger, www.wo-der-pfeffer-waechst.de

Dubrovnik, Kroatien: Reisetipps für einen Städtetrip

Dubrovnik gehört zu den beliebtesten Reisezielen Kroatiens. Ein Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten – und einige Reisetipps für den Städtetrip.

Dubrovnik liegt im tief Süden Kroatiens. Die „Perle der Adria“ ist reich an Sehenswürdigkeiten. Sie besticht mit einer historischen Altstadt, monumentalen Festungen sowie schönen Bade- und Ausflugsmöglichkeiten. In der dalmatinischen Hafenstadt wachsen Wein, Feigen, Granatäpfel und Kiwis. Häufig riecht es nach Jasmin, Salzwasser und Pinien.

In Dubrovnik leben keine 30.000 Einwohner. Hunderttausende Touristen kommen pro Jahr hinzu. Speziell im Hochsommer wird es unangenehm voll. Und teuer. Überall werden Besucher zur Kasse gebeten. Schon bei den Eintrittspreisen handelt es sich oft um spürbare Beträge.

Die massentouristischen Auswüchse trüben den Aufenthalt etwas. Dennoch: Nicht ohne Grund gilt Dubrovnik als beliebtestes Reiseziel Kroatiens.

Altstadtbummel in Dubrovnik

Die Hauptsehenswürdigkeit von Dubrovnik ist die mittelalterliche, venezianisch geprägte, herausgeputzte Altstadt. Mit ihren Kirchen, Klöstern und anderen historischen Gebäuden gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wer sich zunächst einen Überblick verschaffen will, sollte als Erstes die westlich gelegene Festung Lovrijenac besteigen – mit sehr schöner Aussicht auf Altstadt und Meer.

Blick von der Festung Lovrijenac auf die Altstadt von Dubrovnik (*)

Die meisten Besucher beginnen ihren Rundgang am Pile-Tor, dem westlichen Eingang der Altstadt. Gleich dahinter steht der im 15. Jahrhundert errichtete Onofrio-Brunnen – ein beliebter Treffpunkt und eins der Wahrzeichen Dubrovniks.

Der Onofrio-Brunnen gilt als beliebter Treffpunkt und als eins der Wahrzeichen Dubrovniks

Weiter geht es über die glatt geschliffenen Pflastersteine der Flaniermeile Stradun an vielen schönen Gebäuden entlang. Bei unserem Besuch im August gleicht der Spaziergang einem Slalomlauf. Dabei achten wir sehr genau darauf, unsere vierjährige Tochter Emma nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Flaniermeile Stradun führt durch die Altstadt von Dubrovnik

Weniger Hektik herrscht in den schattigen Gassen abseits des Stradun. Wie überall in der Altstadt gibt es auch dort jede Menge Souvenirshops und gemütliche, nicht gerade billige Lokale. Fast alle bieten mehr oder weniger das Gleiche an: Pizza, Pasta, Risotto, Gegrilltes und Fisch. Aus der Masse heraus sticht das vegetarische Restaurant …nishta mit einer guten Speisekarte und schönem Ambiente (nach dem Pile-Tor die erste Gasse links rein, Treppen hoch, dann die erste Gasse rechts). Auch das Angebot in der Salat- und Saftbar Mr. Fresh spricht uns an. Großer Andrang herrscht bei den vielen Eisdielen mit leckeren, teils exotischen Sorten.

Falafel und indisches Thai im vegetarischen Restaurant …nishta in Dubrovnik

Am anderen Ende des Stradun liegt der belebte Luža-Platz. Von dort geht es durch das Tor neben dem Uhrturm zum Alten Hafen, wo die Ausflugsboote abfahren. Von der Mole schaut man auf die Festung Sveti Ivan, von der aus früher die Hafeneinfahrt bewacht wurde.

Am anderen Ende des Stradun liegt der belebte Luža-Platz

Der Alte Hafen von Dubrovnik

Rundgang auf der Stadtmauer

Als das Highlight einer Reise nach Dubrovnik gilt der mindestens anderthalb bis zweistündige Rundgang auf der Stadtmauer. Trotz des Eintrittspreises von 120 Kuna (16 Euro) lohnt sich der Weg über die Befestigungsanlagen. So ergeben sich immer wieder tolle Blicke über die roten Dächer der Stadt und auf das Meer. Aufgrund des Besucherandrangs kommt es an markanten Punkten häufig zum Fotostau.

Der Rundgang über die Stadtmauern gilt als das Highlight einer Reise nach Dubrovnik

Am schönsten ist das Licht wie immer am frühen Vor- und späten Nachmittag. Im Sommer kann es sehr heiß werden. Aber unterwegs gibt es viele schattige Stellen und mehrere Cafés (mit entsprechenden Preisen). Wasser mitnehmen!

Unterwegs auf der Stadtmauer ergeben sich immer wieder schöne Blicke

Blick über die roten Dächer der Altstadt von Dubrovnik. Im Hintergrund ist die Insel Lokrum zu sehen

Auch Kinder können sich für die Stadtmauer begeistern – wenn man ihnen dazu passende Geschichten erzählt. Allerdings können kleinere Kinder noch nichts sehen und müssen getragen werden – was angesichts der vielen Treppenstufen durchaus eine Herausforderung darstellt. Ein Buggy ist auf den Festungsmauern fehl am Platz.

Auch Kinder können sich für die Stadtmauer begeistern – wenn man ihnen passende Geschichten erzählt. Julia und Emma in Dubrovnik

Viele Treppen beim Rundgang auf der Stadtmauer

„Game of Thrones“-Touren

Dubrovnik dient – ebenso wie andere kroatische Orte – als Kulisse für die HBO-Kultserie „Game of Thrones“. Ab der zweiten Staffel wurden zahlreiche Szenen in der Altstadt und auf der nahen Insel Lokrum (siehe unten) gefilmt. Manche Drehorte sind für Serienfans sofort zu erkennen, andere nicht ganz so leicht zu finden. Wer es genau wissen will, kann sich einer zweistündigen „Game of Thrones“-Tour anschließen. Sie startet mehrfach täglich am Onofrio-Brunnen und kostet je nach Anbieter um 180 Kuna (24 Euro) inklusive Eintritt. Die Führer haben Szenenfotos zum Vergleich dabei und erzählen interessante Anekdoten von der Filmproduktion.

Dubrovnik dient als Filmkulisse für die Serie „Game of Thrones“. Auch auf der Festung Minčeta wurden Szenen gedreht

Aussichtspunkte

In der Altstadt herrscht kein Mangel an Aussichtspunkten. Den wohl besten Blick auf Dubrovnik gibt es aber vom 412 Meter hohen Hausberg Srd. Die Wanderung hinauf dauert 45 Minuten. Mit der Seilbahn sind es nur fünf Minuten (Hin- und Rückweg: 120 Kuna).

Wer mit einem Auto unterwegs ist: Von der hoch gelegenen Küstenstraße eröffnet sich eine schöne Aussicht auf Dubrovnik, die Insel Lokrum und die umliegende Küste.

Dubrovniks Strände

In Dubrovnik gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten. Nahe der Altstadt befindet sich der bekannte Banje Beach mit Blick auf die Einfahrt des Alten Hafens und die Festung Sveti Ivan. Etwas mehr als die Hälfte dieses Kieselstrandes gehört zu einem Beach Club. Der andere Teil ist öffentlich und kann kostenlos betreten werden. Während es in der Hauptsaison am Banje Beach vormittags noch ruhig zugeht, müssen Badegäste nachmittags zusammenrücken. Aber das Wasser ist superklar, und das Schwimmen wirklich toll – gerade vor dieser Kulisse. Günstige Getränke und Snacks sind oben an der Hauptstraße erhältlich.

Badespaß am Banje Beach. Im Hintergrund ist die Festung Sveti Ivan zu sehen

Weitere Strände innerhalb des Stadtgebiets befinden sich auf der Halbinsel Lapad im Westen von Dubvrovnik, darunter der beliebte Sandstrand Uvala.

Insel Lokrum

Ein lohnenswertes Ausflugsziel stellt die Insel Lokrum gegenüber von Dubrovnik dar. Die Überfahrt kostet 100 Kuna (rund 13 Euro) hin und zurück inklusive Nationalparkgebühr und dauert mit dem Boot einfach 15 Minuten. Echte Sehenswürdigkeiten gibt es auf Lokrum nicht, aber ein netter Nachmittag lässt sich dort allemal verbringen.

Echte Sehenswürdigkeiten gibt es auf der Insel Lokrum nicht – aber schöne Badestellen

Beliebt sind die vielen schönen, felsigen Badestellen mit klarem Meerwasser. Sehr flach ist der „Dead Sea“ genannte Salzsee im Inneren der Insel: perfekt für Kleinkinder. Überhaupt eignet sich Lokrum gut für Kids. Gleich nach der Ankunft zeigen sich frei laufende Kaninchen und später sogar Pfaue.

Auf Lokrum gibt es vor allem felsige Badestellen

Sehr flach ist der „Dead Sea“ genannte Salzsee im Inneren der Insel: perfekt für Kleinkinder

Fans von „Game of Thrones“ sollten dem botanischen Garten und dem Kreuzgang nahe des alten Klosters einen Besuch abstatten, wo einige Szenen gedreht wurden. Der „Game of Thrones“-Thron im Gebäude ist ein beliebtes Fotomotiv.

Weitere Ausflüge

Eine Städtereise nach Dubrovnik eignet sich perfekt für ein verlängertes Wochenende. Zwar sind Altstadt und Stadtmauern an einem Tag „abgehakt“. Aber angesichts der Fülle an möglichen Ausflügen sollte selbst bei einer Woche keine Langeweile aufkommen.

Zum touristischen Angebot gehören thematische Walking-Touren, Wander-, Rad-, Kajak-, Schnorchel- und Tauchausflüge ebenso wie Segeln, Wasserski und Parasailing.

Eine beliebte, ganztägige Bootstour führt zu den Elafitischen Inseln und kostet je nach Anbieter 30 bis 35 Euro inklusive Essen und Getränke. Auch Tagestrips zu den weiter entfernten Inseln Korčula und Mljet sind möglich.

Nördlich und südlich von Dubrovnik befinden sich mehrere Badeorte. Ein wohl lohnenswerter Ausflug mit Bus, Auto oder Boot führt nach Cavtat knapp 20 Kilometer südöstlich von Dubrovnik. Von der Straße aus sehen die Badebucht und die Promenade nett aus.

Ein Städtetrip nach Dubrovnik lässt sich gut kombinieren mit einem Abstecher nach Kotor (Montenegro) und/oder Mostar (Bosnien-Herzegowina). Sogar lange Tagestouren dorthin sind im Angebot.

Am Alten Hafen legen die Ausflugsboote zu Inseltouren ab

Unterkunft in Dubrovnik

Dubrovnik ist die teuerste Stadt Kroatiens. Das spiegelt sich in den Übernachtungspreisen wider, vor allem im Hochsommer. Tendenziell am meisten kosten die Unterkünfte direkt in der (autofreien) Altstadt. Je weiter davon entfernt, desto günstiger. Einen guten Kompromiss stellen Pensionen und Apartments fußläufig zur Altstadt dar. Viele bieten Parkplätze an, sodass ein eigenes Auto während des Aufenthalts in der Stadt kein einziges Mal bewegt werden muss. Zumal Parkplätze im Zentrum rar und teuer sind: 40 Kuna (5,35 Euro) pro Stunde.

Wir mit Kind mieten uns in Kroatien meist ein Apartment. In Dubrovnik zahlen wir 120 Euro pro Nacht. Die Lage ist gut, die Unterkunft sauber, aber recht klein und für das Gebotene zu teuer.

Eine große Auswahl an Hotels und Apartments in Dubrovnik – über 1600 verschiedene! – gibt es unter anderem bei Booking.com*.

Anreise

Am bequemsten ist die Anreise auf dem Luftweg. Der internationaler Flughafen von Dubrovnik (IATA-Code: DBV) liegt knapp 20 Kilometer von der Stadt entfernt. Es gibt viele Nonstopflüge nach Deutschland – zum Beispiel nach München (MUC), Hamburg (HAM), Frankfurt (FRA), Düsseldorf (DUS), Hannover (HAJ) und Berlin (TXL) – und zu anderen europäischen Städten.

Wir recherchieren Flüge am liebsten bei Skyscanner*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Bei Anreise mit dem Auto: Durch Kroatien führt die Autobahn E65. Das letzte Teilstrecke ist eine gut ausgebaute, kurvenreiche Küstenstraße. Da ein knapp 20 Kilometer langer Küstenabschnitt zu Bosnien-Herzegowina gehört, müssen untwegs zwei Grenzübergänge passiert werden. Bei der Einreise gibt es meist keine Probleme, aber je nach Verkehrslage kann es etwas dauern.

Beste Reisezeit

Die meisten Besucher kommen zwischen Mai und Oktober. Im Juli und August wird es in Dubrovnik am heißesten, vollsten und teuersten. Vermutlich am schönsten ist eine Reise in der zweiten Septemberhälfte. Dann ist es noch schön warm, aber deutlich leerer.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei Stiftung Warentest. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

Reiseführer für Kroatien und Dubrovnik

Für das beliebte Reiseland Kroatien gibt es ein großes Angebot an Reiseführern. Inzwischen dürften wir fast alle davon gelesen haben. Für das gesamte Land gefällt uns der ausführliche „Stefan Loose„* am besten. Falls sich die Reise auf einzelne Regionen beschränkt, sind die Reiseführer von Lore Marr-Bieger aus dem Michael Müller Verlag gute Alternativen, zum Beispiel „Mittel- und Süddalmatien„*. Eine gute Wahl für einen Städtetrip nach Dubrovnik stellt der „Reise Know-how CityTrip Dubrovnik„* dar.

Wie gefällt Dir Dubrovnik? Haben wir etwas vergessen?

Text: Heiko Meyer
Fotos: Heiko Meyer und Julia Pilz (*)

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Packliste für Reisen mit Babys und Kleinkindern in Asien
Kotor, Sveti Stefan & Co.: Unsere Reise nach Montenegro
Belgrad, Serbien: Reisetipps für einen Städtetrip im Herbst
Spektakulär: Griechenlands schönste Insel Santorini
Naxos, Griechenland: Tolle Strände, schöne Inselhauptstadt

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Dubrovnik, Kroatien: Reisetipps für einen Städtetrip

  1. Pingback: Herbstblues? Hier könnt ihr noch Sonne tanken! - Luna mum : Luna mum

  2. Pingback: Herbstblues? 4 Reiseziele, an denen ihr noch Sonne tanken könnt! - Luna mum : Luna mum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.