Griechische Vorspeisen: 10 vegetarische Mezzedes-Rezepte

Die Küche Griechenlands gilt als fleischlastig – hat für Vegetarier aber viel zu bieten. Sie werden vor allem bei den sogenannten Mezzedes, wie griechische Vorspeisen heißen, fündig. Zehn vegetarische Rezepte zum Nachkochen.

Gyros, Moussaka, Souvlaki – Die griechische Küche gilt als fleischlastig. Dennoch hat sie für Vegetarier kulinarisch viel zu bieten. Zu den klassischen vegetarischen Hauptspeisen zählen Briam, eine Art Gemüseauflauf, und der Spinatstrudel Spanakopita. Aber vor allem bei den kalten und warmen Mezzedes, wie griechische Vorspeisen heißen, werden Vegetarier fündig. Sie stehen in kleinen Portionen auf dem Tisch, und jeder bedient sich nach Belieben.

Viele Mezzedes lassen sich sehr schnell und einfach selbst zubereiten. Es folgen zehn Rezepte für vegetarische, griechische Vorspeisen. Dabei stellt die Nummerierung keine Wertung dar. Wir lieben sie alle!

1. Fetacreme mit Paprika

Cremig, würzig, scharf: Fetacreme mit Paprika gehört zu unseren Mezzedes-Favoriten – und schmeckt wunderbar zu marinierten Oliven (siehe Rezept Nummer zwei) und Pitabrot (Rezept Nummer drei)

Zutaten für etwa 250 Milliliter Fetacreme mit Paprika:

1 große rote Paprika
200 g Feta (aus Schaf- oder Ziegenmilch)
0,5 Knoblauchzehe (optional)
1 EL Olivenöl
2 EL Griechischer Joghurt (etwa zehn Prozent Fett)
0,25 TL Chiliflocken (Pul Biber)
Etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen.
2. Die Paprika waschen, vierteln und die Kerne heraustrennen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Solange rösten, bis die Haut blasen wirft und beginnt, schwarz zu werden.
3. Die Paprika herausnehmen und auskühlen lassen. Anschließend die Haut abziehen (wird nicht verwendet) und die Paprika kleinschneiden.
4. Drei Viertel des Fetas in kleine Stücke schneiden. Die (optionale) Knoblauchzehe schälen und kleinhacken.
5. In einem Standmixer oder mit dem Pürierstab Paprika, Feta, Olivenöl, Joghurt und Chiliflocken zu einer Creme verarbeiten.
6. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den restlichen kleingeschnittenen Feta unterrühren.

2. Marinierte Oliven

Oliven sind aus der griechischen Küche nicht wegzudenken. Mariniert mit Kräutern und Zitrusfrüchten sorgen sie für ein intensives Geschmackserlebnis.

Zutaten:

250 g gemischte grüne und schwarze Oliven (entsteint)
Je 2 TL Fenchel- und Kreuzkümmelsamen
3 EL Kräuter der Provence (Kräutermischung) plus evtl. ein paar frische Rosmarinzweige
Je 2 TL Orangen-, Limetten- und Zitronenzesten (von unbehandelten Früchten!)
1 Knoblauchzehe
Je 2 EL Orangen-, Limetten- und Zitronensaft
125 ml trockener Weißwein
125 ml Olivenöl

Zubereitung der marinierten Oliven:

1. Die Oliven abtropfen und trocknen lassen.
2. Die Fenchel- und Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie zu duften beginnen. Auskühlen lassen.
3. Von den Zitrusfrüchten Zesten abreiben oder abschneiden und den Saft auspressen.
4. Die Knoblauchzehe schälen und kleinhacken.
5. Alle Zutaten in einem großen Glas mit Schraubdeckel mischen und im Kühlschrank für zwei bis drei Tage marinieren lassen.
6. Vor dem Servieren aus der Flüssigkeit nehmen, Raumtemperatur annehmen lassen und anrichten.

3. Pitabrot

Pitabrote sind unverzichtbar bei einer Mezzedes-Auswahl. Sie können mit Olivenöl bestrichen und mit Knoblauch oder Oregano bestreut werden – und passen ideal zu Fetacreme mit Paprika oder Fava (siehe sechstes Rezept)

Zutaten für etwa acht Pitabrote:

500 g Weizenmehl (oder eine Mischung aus Weizen- und Dinkelmehl)
1 TL Zucker
45 g Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
Etwas Salz
3 EL Olivenöl

Zubereitung:

1. In einer Schüssel Zucker und Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.
2. Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles zu einem festen Teig verkneten. Abgedeckt eine Stunde gehen lassen.
3. Den Backofen auf 250 Grad Celsius vorheizen.
4. Den Teig zu einer etwa drei Zentimeter dicken Rolle formen und rund ein Zentimeter dicke Scheiben abschneiden. Aus diesen kleine Kugeln rollen und weitere zehn Minuten gehen lassen.
5. Die Kugeln zu einem Kreis ausrollen und auf ein gefettetes, bemehltes Blech geben. Im Ofen acht bis zehn Minuten backen, bis sich die Brote aufblähen.

4. Griechische Zucchinipuffer

In Griechenland heißen sie Kolokithokeftedes. Da wir uns dieses Wort nicht merken können, nennen wir sie einfach Zucchinipuffer. Frische Minze und Petersilie verleihen dieser griechischen Vorspeise einen einzigartigen, frischen Geschmack

Zutaten für vier Personen:

500 g kleine Zucchini
Salz
100 g geriebenen Kefalotiri (oder anderer herzhafter Käse)
150 g Semmelbrösel
1 Ei
1 Handvoll Petersilie, gewaschen und gehackt
1 Handvoll Minze, gewaschen und gehackt
Pfeffer
1 Zwiebel
Olivenöl

Zubereitung der Zucchinipuffer:

1. Zucchini in grobe Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser acht Minuten garen.
2. Anschließend abtropfen lassen und pürieren.
3. Den Käse, 100 Gramm Semmelbrösel, Ei, Petersilie und Minze untermischen. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Die Zwiebel würfeln und im Olivenöl glasig dünsten und zu der Zucchini-Masse geben.
5. 30 Minuten kühlstellen. Gegebenenfalls in der Zwischenzeit Tzatziki zubereiten (siehe sechstes Rezept).
6. Aus der Masse Frikadellen formen. In den restlichen 50 Gramm Semmelbröseln wenden. Im heißen Öl goldgelb ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Warm servieren.

5. Mezzedes-Klassiker: Tzatziki

Tzatziki stellt das i-Tüpfelchen, die ideale Ergänzung zu Zucchinipuffern dar. Und es gibt kaum ein einfacheres Mezzedes-Rezept

Zutaten Tzatziki:

2 Knoblauchzehen
1 kleine Gurke
2 EL Dill
360 g Griechischer Joghurt (etwa zehn Prozent Fett)
Saft einer halben Zitrone
2 TL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung Tzatziki:

1. Die Gurke waschen und schälen. Die Knoblauchzehen schälen und feinhacken. Den Dill waschen und feinhacken. Die halbe Zitrone auspressen.
2. Die Gurke feinraspeln und mit den Knoblauchstücken, dem Dill, dem Zitronensaft, dem Olivenöl, dem Joghurt, Salz und Pfeffer mischen.

6. Gelbe Erbsencreme Fava

Fava steht überall in Griechenland auf den Speisekarten – und wir freuen uns jedes Mal diebisch, wenn unser „Lieblingsgrieche“ die Erbsencreme bei den gemischten Vorspeisen auftischt. Auch hierzu passt Pitabrot wunderbar

Zutaten für etwa 350 Gramm Fava:

6 EL Olivenöl
1 Zwiebel
250 g Favaerbsen beziehungsweise gelbe Erbsen
1,5 L Wasser
Salz und Pfeffer
Kapern und etwas Zitronensaft zum Servieren

Zubereitung:

1. Die Zwiebel schälen und feinhacken. In einem großen Topf drei Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Zwiebelstückchen anbraten.
2. Die Favaerbsen und das Wasser hinzufügen, die Hitze reduzieren und für eine Stunde köcheln lassen. Wenn das Wasser zwischenzeitlich aufgebraucht ist, weiteres nachgießen. Die Erbsen sind gar, wenn sie zu einer Art Püree zerfallen sind.
3. Nach der Garzeit das Erbsenpüree abkühlen lassen.
4. Dann in einem Stabmixer oder mit einem Pürierstab mit etwas Salz und Pfeffer sowie drei Esslöffel Olivenöl pürieren.
5. Mit Kapern, Zitronensaft und extra Olivenöl servieren.

7. Frittierte Zucchini im Backteig

Im Backteig frittiert lässt sich Zucchini schnell zubereiten. In Griechenland heißt dieses vegetarische und sogar vegane Mezzedes-Rezept übrigens Kolokythakia Tiganita. Alles klar?

Zutaten für frittierte Zucchini im Backteig:

2 Zucchini und Salz, um dem Gemüse das Wasser zu entziehen
Weitere 0,5 TL Salz
90 g Weizenmehl
200 ml Mineralwasser
Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.
2. Die Zucchinischeiben einsalzen und für 20 Minuten beiseite stellen. Das Gemüse lässt in dieser Zeit einiges an Wasser. Dieses anschließend weggießen, die Zucchini kurz abspülen und trocken tupfen.
3. Das Mineralwasser in eine Schüssel geben, Mehl und Salz einrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
4. Das Öl in einem weiten Topf erhitzen.
5. Die Zucchinischeiben mit einer Gabel in den Teig tauchen und anschließend frittieren.
6. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, salzen und servieren.

8. Mit Schafskäse gefüllte Paprika

Eine weitere tolle griechische Vorspeise sind mit Schafskäse gefüllte Paprikaschoten, sogenannte Piperies Florinis. Bei der Zubereitung kann man nicht viel falsch machen

Zutaten für sechs mit Schafskäse gefüllte Paprika:

6 rote Spitzpaprika
200 g Schafskäse
2 EL Olivenöl und etwas für das Backblech
Frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
je 1EL getrocknete Minze oder Oregano

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen und eine Form mit Alufolie auslegen. Die Folie mit etwas Öl einpinseln.
2. Die Paprika von den Stielen und den Kernen befreien.
3. Den Schafkäse mit einer Gabel zerbröckeln und mit Pfeffer, Minze oder Oregano und Olivenöl vermischen.
4. Die Paprika füllen – jedoch nicht ganz bis zum Rand.
5. Im Ofen rund 40 Minuten backen. Dabei nach 20 Minuten wenden. Immer wieder kontrollieren, ob die Haut Blasen wirft und beginnt, schwarz zu werden. Dann sind sie fertig.
6. Anschließend auskühlen lassen und die Haut von den Schoten abziehen.

9. Gefüllte Weinblätter

Gefüllte Weinblätter heißen in Griechenland Dolmades. Mittlerweile gibt es sie auch hierzulande in jedem Supermarkt. Doch diese selbstgemachten sind wirklich kein Vergleich zu den gekauften. Da die Zubereitung einige Zeit dauert und sie sich im Kühlschrank mehrere Tage halten, empfiehlt sich die Produktion größerer Mengen

Zutaten:

2 Zwiebeln
30 g Pinienkerne
150 g Rundkornreis
30 g Korinthen
50 ml Olivenöl
0,25 TL gemahlener Pfeffer
0,5 TL gemahlener Piment
0,5 TL gemahlener Zimt
0,5 TL Paprikapulver
0,5 TL gemahlene Nelken
1 TL Salz
1 TL Zucker
1 EL Tomatenmark
Je 1 EL gehackten Dill und Petersilie
250 g eingelegte Weinblätter
250 ml Gemüsebrühe
2 EL Zitronensaft

Zubereitung der gefüllten Weinblätter:

1. Die Zwiebeln schälen und feinhacken.
2. Die Pinienkerne in Öl goldbraun braten, dann die Zwiebeln zugeben und etwa vier Minuten dünsten.
3. Den Reis dazugeben und alles zwei Minuten braten.
4. Tomatenmark, die Gewürze, Korinthen, Zucker, Salz und so viel Wasser dazugeben, dass der Topfinhalt eben bedeckt ist. Mit geschlossenem Deckel aufkochen lassen, danach den Herd abstellen und alles eine halbe Stunde ziehen lassen. Dill und Petersilie unterrühren und abkühlen lassen.
5. Einen weiten Topf mit Weinblättern auslegen.
6. Je ein Weinblatt mit einem Teelöffel Füllung belegen und fest zusammenrollen, dabei die Seiten einschlagen.
7. Die Röllchen in den Topf schichten. Einen passenden Teller umgekehrt darauf legen, Gemüsebrühe und Zitronensaft hineingießen. Deckel auflegen, aufkochen lassen und bei geringer Hitze eine Stunde garen. Die Röllchen erkalten lassen.

10. Gleich zwei griechische Vorspeisen: Augenbohnen- und Linsensalat

Diese beiden griechischen Salate sind sehr ähnlich. Deshalb fassen wir sie unter einem Punkt zusammen. Sowohl Augenbohnen- als auch Linsensalat sind proteinreich, sättigend und nicht zu mächtig – für warme Sommertage perfekt!

Zutaten für acht Personen:

Je 250 g Augenbohnen oder Tellerlinsen
Salz
2 Gurken
2 rote Paprika
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund glatte Petersilie
Je 6 EL Olivenöl
Je 4 EL Apfelessig
Je 0,5 TL Salz
Je 0,25 TL weißer, gemahlener Pfeffer
Je 0,25 TL Chilipulver

Zubereitung Augenbohnensalat und Linsensalat:

1. Die Augenbohnen beziehungsweise Linsen für mindestens sechs Stunden – am besten aber über Nacht – separat in Wasser einweichen.
2. Beides getrennt in Salzwasser für etwa 40 Minuten köcheln und dann auskühlen lassen.
3. Die Gurken waschen, schälen, halbieren, entkernen, anschließend vierteln und in kleine Stückchen schneiden.
4. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls in sehr kleine Stückchen schneiden.
5. Die Zwiebel sowie den Knoblauch schälen und feinhacken.
6. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und feinhacken.
7. Das Gemüse, die Petersilie sowie Zwiebeln und Knoblauch gleichmäßig jeweils unter die Augenbohnen beziehungsweise Linsen mischen.
8. Das Olivenöl und den Apfelessig mit Salz, Pfeffer und Chilipulver zu einem Dressing vermischen.
9. Das Dressing über die beiden Salate geben und gut untermischen.
10. Im Kühlschrank bis zum Servieren kühlen.

Und welche griechischen Vorspeisen schmecken Dir am besten?

Text und Fotos: Julia Pilz/Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Kalt und warm ein Genuss: Spinatstrudel Spanakopita
Sticky Rice mit Mango: Süßes Rezept aus Thailand
Vegetarisches Pad Thai: Gebratene Nudeln aus Thailand
Som Tam vegetarisch und vegan: Rezept für Papayasalat
20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Griechische Vorspeisen: 10 vegetarische Mezzedes-Rezepte

  1. Julia

    Liebe Natascha,

    Danke Dir für Deinen feinen Kommentar :-). Wir sehen das genauso! Die jeweiligen Spezialitäten eines Landes sind ein Teil dessen, was uns in Erinnerung bleibt und welches selbige beim Nachkochen und Verspeisen wachruft.

    Viele Grüße,
    Julia

    Antworten
  2. finn

    Marinierte Oliven scheinen sehr schmackhaft zu sein. Solch ein intensives Geschmackserlebnis passt vielleicht am besten am Vormittag. Besten Dank für die Rezepte von griechischen Speisen! Hoffe, Zeit zu finden, um die zu kosten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.