Ketoprak, Veganer Reisnudelsalat mit Tofu und Erdnusssoße, Indonesien, Indonesisches, Kochen, Rezepte, vegetarisches, Gerichte, Speisen, Essen, Zutaten, Küche, www.wo-der-pfeffer-waechst.de

Ketoprak: Veganer Reisnudelsalat mit Tofu und Erdnusssoße

Ketoprak ist ein typisches Garküchengericht auf der indonesischen Insel Java. Der warme Reisnudelsalat mit Tofu und Erdnusssoße ist sowohl vegetarisch als auch vegan. Wir haben Ketoprak nachgekocht. Hier das Rezept.

Ketoprak ist ein typisches Straßengericht in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Aufgrund seiner Beliebtheit wird es inzwischen fast überall auf der Insel Java in fahrenden Garküchen für wenig Geld zubereitet.

Ähnlich wie Gado-Gado und Urap-Urap ist Ketoprak ein warmer Salat. Das schmackhafte Gericht besteht aus Reisnudeln, Sojasprossen, Gurke, frittiertem Tofu, süßer Soja- und Erdnusssoße. Oft wird in Bananenblättern gegarter, gepresster Reis (Lontong) dazu gereicht. Gekochter Reis tut es aber auch, wenn es ein paar Kohlenhydrate mehr sein dürfen.

Ketoprak ist nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan

Aufgrund der Zutaten ist Ketoprak nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan – wenn gekochtes Ei und die häufig mitservierten Krabbenchips (Krupuk) weglassen werden. Theoretisch könnte die Erdnusssoße Garnelenpaste (Trassi) enthalten. Das ist uns bei mehreren Indonesien-Reisen aber noch nicht „passiert“. Vegetarier riechen so etwas ;-)

Sowohl bei Gado-Gado als auch bei Ketoprak werden die Zutaten großzügig mit Erdnusssoße übergossen. Aus ästhetischen Gründen richten wir die Soße separat an ;-)

Zugegeben: An vielen Indonesischen Garküchen sieht Ketoprak nicht ganz so lecker aus wie auf diesem Teller. Denn wie bei Gado-Gado wird das Gericht häufig geradezu ertränkt in Erdnusssoße

Zutaten für den Salat (für vier Personen):

300 g fester Tofu (in Würfel geschnitten)
100 g Sojabohnensprossen
200 g Reisnudeln
Salz
1 Gurke
Pflanzenöl zum Frittieren
Erdnusssoße oder Gado-Gado-Soßenpaste (siehe Hinweise)
Eventuell Lontong oder gekochter Reis

Zutaten für die Erdnusssoße:

100 g ungeschälte Erdnüsse
2 Knoblauchzehen (geschält und in kleine Stücke gehackt)
2 frische, kleine Chilis (entkernt und gehackt)
1 TL Palmzucker
0,5 TL Salz
Saft einer Limette
150 ml bis 200 ml warmes Wasser

Zum Servieren:

Süße Sojasoße (Kecap Manis)
Röstzwiebeln

Hinweise:

Alle Zutaten sind in Asia-Läden erhältlich.

Wenn es schnell gehen soll, tut es auch bei Ketoprak fertige Gado-Gado-Soßenpaste (obwohl sich die Ernusssoßen für Gado-Gado und Ketoprak genau genommen etwas unterscheiden). Aber wer Zeit und Muße hat, kann die Erdnusssoße problemlos selbst herstellen. Wir sind der Meinung, dass selbst kochen Spaß macht und leckerer ist. Und es gibt die Gewissheit, dass weder tierische Bestandteile noch Geschmacksverstärker enthalten sind.

Unser Ketoprak-Rezept ist vegetarisch und vegan. In Indonesien werden manchmal gekochtes Ei und Krabbenchips (Krupuk) mitserviert. Und theoretisch könnte die Erdnusssoße Garnelenpaste (Trassi) enthalten

Vorbereitung:

1. Die Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und fünf Minuten quellen lassen.
2. Die Erdnüsse, den Knoblauch sowie den Tofu jeweils separat in Pflanzenöl frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zubereitung des Salats:

1. Die Sojabohnensprossen in kochendem, gesalzenem Wasser blanchieren. Das dauert etwa zwei Minuten. Danach in einem Sieb abtropfen lassen.
2. Die Reisnudeln ebenfalls für eine Minuten in kochendes Wasser geben und anschließend abtropfen lassen.
3. Die Gurke schälen, in Scheiben schneiden.
4. Zunächst die Reisnudeln auf einem Teller anrichten. Darauf dann die Sojabohnesprossen geben. Zum Schluss die Gurkenscheiben sowie die frittierten Tofustückchen darauf verteilen.
5. Mit Erdnusssoße und Röstzwiebeln servieren und zudem mit süßer Sojasoße beträufeln.

Zubereitung der Erdnusssoße:

1. Die frittierten Erdnüsse und Knoblauchstückchen, die Chilis, Palmzucker und Salz in einem Mörser oder Mixer zu einer Paste verarbeiten.
2. Den Limettensaft und das Wasser zugeben und gut mischen.
3. Alles zusammen solange kochen, bis die Soße eindickt.

Ketoprak: Wir wünschen guten Appetit („selamat makan“ auf Indonesisch) und versprechen: sehr lecker („enak sekali“)!

Text/Fotos: Julia Pilz und Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien
50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen
50 Topstrände in Asien – und jede Menge Infos dazu
Vegetarischer Klassiker aus Indonesien: Gado-Gado
Terong Balado aus Indonesien: Auberginen in Chilisoße

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

7 Gedanken zu „Ketoprak: Veganer Reisnudelsalat mit Tofu und Erdnusssoße

    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Hendra, danke! Schön, dass Dir unser Blog gefällt. Ja, wir mögen Indonesien sehr, und auch das vegetarische Essen dort :-) Viele Grüße, Heiko

      Antworten
  1. Pingback: Lontong aus Indonesien: Gepresster Reis im Bananenblatt | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  2. Pingback: 50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  3. Pingback: Vegetarischer Klassiker aus Indonesien: Gado-Gado | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  4. Pingback: Urap-Urap: Indonesischer Gemüsesalat mit Kokossambal | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  5. Pingback: 20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.