Laos, Nordlaos, Luang Prabang, Luang Phrabang, Louangphrabang, Wat Xieng Thong, buddhistisches Kloster, Tempel, Mönche, Buddha, Reisetipps, Rundreisen, Asien, Reiseberichte, Reiseblogger, www.wo-der-pfeffer-waechst.de

Luang Prabang, Laos: Viele Gründe für eine Reise

Luang Prabang gilt nicht nur als beliebtestes Reiseziel von Laos, sondern auch als eine der schönsten Städte Südostasiens. Ein Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge.

Schlechtes Wetter wirft die Reiseplanung durcheinander. Es regnet im hohen Norden von Laos. Doch was macht man dort, außer Trekking? Darum fahre ich weiter nach Luang Prabang und genieße dort trotz Regens eine Woche lang alle Annehmlichkeiten eines Touristenortes.

Für mich gehört Luang Prabang (auch Luang Phrabang oder Louangphrabang) zu den schönsten Städten Südostasiens. 2005 war ich das erste Mal in der alten Hauptstadt des Königreiches Lan Xang, dem „Reich der eine Million Elefanten“. Seit 1995 zählt die 30.000-Einwohner-Stadt mit ihrer wechselvollen Geschichte zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie liegt in Nordlaos, umgeben von Bergen, auf einer Landzunge an der Mündung des Flusses Nam Khan in den Mekong.

Sehenswürdigkeiten in Luang Prabang

Luang Prabang begeistert Besucher mit einer hübschen, restaurierten Altstadt mit vielen französischen Kolonialgebäuden und gut zwei Dutzend buddhistischen Klöstern. Aus diesen sogenannten Wats klingen häufig religiöse Gesänge. Wer mag, zieht seine Schuhe aus, setzt sich hinein, schließt die Augen, genießt. Zum Beispiel im Wat Xieng Thong. Der aus dem 16. Jahrhundert stammende Tempel ist der älteste der Stadt und gilt mit seinem geschwungenen Dach und dem kunstvollen Inneren als schönster von ganz Laos.

Den Wat Xieng Thong besuchte ich bereits 2005 bei meiner ersten Reise nach Luang Prabang – bei gutem Wetter

Der aus dem 16. Jahrhundert stammende Tempel gilt mit seinem geschwungenen Dach und dem kunstvollen Inneren als schönster von ganz Laos

Alte Buddhastatuen

In Luang Prabang gibt es gut zwei Dutzend buddhistische Klöster. Wer mag, zieht seine Schuhe aus, setzt sich hinein, schließt die Augen, genießt – wie hier im Wat Xieng Thong

Jeden Morgen ziehen buddhistische Mönche zu Hunderten in ihren orangenen Roben durch die Straßen von Luang Prabang, um die Almosen der Gläubigen zu empfangen. Ein sehr intensives Erlebnis – auch wenn die Zahl der zuschauenden Touristen von Jahr zu Jahr steigt.

Almosengang der Mönchen von Luang Prabang – Jeden Morgen ziehen sie zu Hunderten durch die Straßen

Ein Muss – außer bei Regen – ist der Weg hinauf auf den Berg Phou Si, wo sich unter anderem ein Fußabdruck Buddhas und mehrere Schreine befinden. Von oben bieten sich schöne Blicke auf die Stadt, die Flüsse Mekong und Nam Khan sowie die umliegenden Berge.

Auf dem Besichtigungsprogramm der meisten Touristen steht der ehemalige Königspalast mit dem sehenswerten Nationalmuseum Ho Kahm.

Selbst schon eine Sehenswürdigkeit ist der täglich stattfindende Hmong-Markt – auch Nachtmarkt genannt –, dessen Besuch sich vor allem abends lohnt. Wer Textilien, Souvenirs oder auch nur Streetfood sucht, wird garantiert fündig. Die Verkäufer sind unaufdringlich, ruhig und entspannt wie fast alle im Land. Wahrscheinlich leben in Laos die Menschen mit dem niedrigsten Blutdruck. Diese gelassene Stimmung überträgt sich sofort auf Besucher, zieht sie in ihren Bann.

Schirme auf dem Nachtmarkt von Luang Prabang

Die Verkäufer sind unaufdringlich und entspannt wie fast alle Laoten

Typisches Streetfood in Luang Prabang und Überbleibsel aus der französischen Kolonialzeit: belegte Baguettes

Eine besonders schöne Stimmung herrscht spätnachmittags am Ufer des Mekong, wo zahlreiche Freiluftrestaurants zum Verweilen einladen.

Auch bei schlechtem Wetter kommt in Luang Prabang keine Langeweile auf. Kochkurse, Massagen, Yogastunden, Galerien und abendliche Filmvorführungen halten die Besucher bei Laune.

In Luang Prabang finden über das Jahr verteilt mehrere große Feierlichkeiten statt. Zu den bekanntesten gehört das laotische Neujahrsfest Boun Pi Mai (Mitte April), das mit seinen Wasserschlachten an das Songkran-Festival in Thailand erinnert.

Wasserfälle Tad Kuang Xi, Tad Se und Pak-Ou-Höhlen

Luang Prabang ist bekannt für Aktiv- und Naturtourismus. Das Angebot an Trekking, Kayaking, Rafting und Mountainbiking ist groß. Mehrere Ökotourismus-Veranstalter organisieren Touren mit Übernachtungen in Bergdörfern.

Auf eigene Faust lassen sich Ausflüge mit Tuk-Tuk oder Songtheo zu den großen Wasserfällen Tad Kuang Xi rund 30 Kilometer westlich der Stadt und Tad Se knapp 20 Kilometer östlich unternehmen. Es gibt mehrere Badestellen.

Beliebtes Ausflugsziel: der Wasserfall Tad Kuang Xi westlich von Luang Prabang

Sowohl beim Tad Kuang Xi (Foto) sowie beim Tad Se gibt es mehrere Badestellen

Ganz nett ist ein Bootsausflug auf dem Mekong zu den Pak-Ou-Höhlen (Tham Ting). Sie befinden sich 25 Kilometer nördlich von Luang Prabang an der Mündung des Flusses Nam Ou in den Mekong. Dem Ort werden magische Kräfte zugeschrieben. Seit Jahrhunderten hinterlassen Besucher Buddhafiguren als Opfergaben.

Unterkunft in Luang Prabang

Luang Prabang ist das beliebteste Reiseziel von Laos. Entsprechend groß ist die Auswahl an für laotische Verhältnisse relativ teuren Zimmern. Das Angebot reicht von einfachen Guesthouses über Boutiquehotels bis hin zu Luxusresorts mit Swimmingpool. Mehr als 250 Unterkünfte lassen sich bei booking.com* vergleichen und buchen.

Anreise nach Luang Prabang und Weiterreise

Aufgrund guter Flugverbindungen lässt sich Luang Prabang (IATA-Code: LPQ) problemlos in Südostasien-Rundreisen einbauen. Internationale Verbindungen bestehen unter anderem nach Bangkok (BKK/DMK), Chiang Mai (CNX, beides Thailand), Siem Reap (REP, Kambodscha), Hanoi (HAN, Vietnam), Jinghong (JHG), Chengdu (CTU, beides China), Kuala Lumpur (KUL, Malaysia) und Singapur (SIN). Darüber hinaus bietet Lao Airlines Inlandflüge in die laotische Hauptstadt Vientiane (VTE) und nach Pakse (PKZ) in Südlaos an.

Wir recherchieren Flüge am liebsten bei Skyscanner*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Es gibt Inlandflüge mit Lao Airlines von Luang Prabang nach Vientiane und Pakse

Ab Luang Prabang bietet sich die Weiterreise mit dem Bus an. Es gibt täglich Direktbusse zu diversen interessanten Reisezielen in Laos, unter anderem nach Vang Vieng (sechs Stunden), Vientiane (neun Stunden), Phonsavan/Xieng Khouang (Ebene der Tonkrüge, acht Stunden), Nong Kiao (vier Stunden), Oudomxai (fünf Stunden), Luang Namtha (acht Stunden) und Phongsali (15 Stunden).

Beliebt sind die zweitägigen Bootsfahren von Luang Prabang nach Huay Xai (Houay Xai) am Mekong an der thailändischen Grenze oder zurück mit Übernachtung in Pakbeng.

Beste Reisezeit für Luang Prabang und Nordlaos

Die beste Reisezeit für Luang Prabang und den bergigen Norden von Laos sind die trockenen Monate November bis Mai. Von Dezember bis Februar kann es nachts kühl werden. Von März bis Mai sorgt Brandrodung für diesige Luft.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei Stiftung Warentest. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

Reiseführer für Laos

Der meiner Meinung nach beste Reiseführer über Laos ist der „Stefan Loose„* von Jan Düker. Auf fast 530 Seiten umfasst das Buch Tausende Reisetipps, diverse Stadtpläne und Karten, umfangreiche Informationen zur Landeskunde sowie Fotos und Anekdoten aus Laos. Von Routenempfehlungen über genaue Informationen zu Unterkünften und Restaurants bis hin zu Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten und Abfahrtzeiten von Verkehrsmitteln enthält dieser Reiseführer alles, was unterwegs wichtig ist. Und während der Rest der Welt mit dem ebenfalls empfehlenswerten, aber nicht ganz so umfangreichen „Lonely Planet„* unterwegs ist, sind einige Reisetipps nur in diesem deutschsprachigen Buch enthalten.

Wie gefällt Dir Luang Prabang?

Text/Fotos: Heiko Meyer

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Chaos in Laos: So war das beim Tubing in Vang Vieng
Trekking in Vieng Phouka, Laos: Erdbeben im Akha-Dorf
Ebene der Tonkrüge, Laos: Bombenstimmung in Phonsavan
Som Tam vegetarisch und vegan: Rezept für Papayasalat
Myanmars kaum bekannter Schatz: Die Tempel von Mrauk U

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Luang Prabang, Laos: Viele Gründe für eine Reise

  1. Romeo

    Luang Prabang war meine Einstiegsdroge für Südostasien. Vor knapp zehn Jahren war LP der erste Ort, den ich auf meiner ersten großen SOA-Reise besucht habe. Schon allein der Anflug mit der Propellermaschine ist ein Erlebnis. Besonders gut gefallen haben mir der Nachtmarkt und die Wasserfälle in der Umgebung. Weniger Angenehm war die kurvige Fahrt mit dem Minibus nach Vang Vieng ;-)

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Romeo, danke für Deinen Kommentar! Luang Prabang ist wirklich eine tolle Stadt. Ich kenne niemanden, dem es dort nicht gefallen hat. Was die „kurvige Fahrt mit dem Minibus“ betrifft: Ich habe da auch mehrere unschöne Erinnerungen an Laos ;-) Viele Grüße und eine gute Zeit, Heiko

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.