Klassiker aus Myanmar: Rezept für Shan-Nudelsuppe

Unsere kulinarische Reise durch Myanmar endet mit einem Suppenklassiker. Es folgt das vegetarische, vegane Rezept für die Shan-Nudelsuppe Shan Kow Sway.

Auch unser vorerst letztes Rezept aus Myanmar stammt aus dem Shan-Staat: die Shan-Nudelsuppe. Sie ist typisch für diese Region im Nordosten des Landes, die es uns kulinarisch offensichtlich angetan hat. Vielleicht liegt es daran, dass die Shan nach den Burmesen die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe Myanmars darstellen und auch die Küche entsprechend viel Auswahl bietet? Jedenfalls sind schon der gefüllte Tofu und der sehr spezielle Shan-Tofu originelle Köstlichkeiten, zumindest aus europäischer Sicht.

Vegetarisches und veganes Rezept für Shan-Nudelsuppe aus Myanmar

Viele Besucher des berühmten Inle-Sees werden Shan Kow Sway, wie das Gericht dort heißt, bereits probiert oder wenigstens auf einer Speisekarte gesehen haben. Dabei handelt es sich normalerweise um eine Hühnersuppe mit Reisnudeln, von der es viele verschiedene Varianten gibt. Für unsere vegetarische beziehungsweise vegane Shan-Nudelsuppe haben wir mit asiatischem Grünzeug experimentiert und sind schließlich zu diesem Rezept gekommen. Auch frittierte Tofuwürfel eignen sich gut als Einlage. Zwar schmeckt die Shan-Nudelsuppe durch das Weglassen des Geflügels wahrscheinlich nicht mehr ganz so deftig. Aber lecker ist sie trotzdem – und gut fürs Karma. Schließlich muss kein Tier dafür sein Leben lassen :-)

Für die Shan-Nudelsuppe aus Myanmar gibt es viele verschiedene Rezepte. Unsere Variante ist vegetarisch und vegan

Zutaten für die Shan-Nudelsuppe (für vier hungrige Esser):

200 g dünne Reisnudeln (Rice Vermicelli)
2 TL Erdnussöl
1 Knoblauchzehe
3 Schalotten
2 L Gemüsebrühe
1 Tomate
1 TL Zucker
0,5 TL Salz
0,5 TL Chiliflocken
3 EL Kichererbsenmehl (plus etwas kaltes Wasser)
250 g Pak Choi oder anderes Blattgemüse wie chinesischer Brokkoli (Kai-Lan), Chinakohl oder Brunnenkresse
50 g (am besten ungesalzene) Erdnüsse
4 EL frischer Koriander
1 Limette

Für die Shan-Nudelsuppe haben wir mit asiatischem Gemüse experimentiert und sind schließlich zu diesem Rezept gekommen

Zubereitung der Shan-Nudelsuppe:

1. Die Nudeln fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen und anschließend kurz (siehe Packung) kochen. Danach beiseite stellen.
2. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Tomate waschen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.
3. Das Erdnussöl in einem weiten Topf oder Wok erhitzen.
4. Darin die Schalotten- und Knoblauchstückchen etwa zwei Minuten anschwitzen.
5. Gemüsebrühe und Tomatenstückchen hinzufügen alles zusammen fünf Minuten kochen.
6. Nun die Hitze reduzieren, Salz, Zucker und Chiliflocken einrühren.
7. Das Kicherbsenmehl mit etwas kaltem Wasser verrühren und anschließend mit einem Schneebesen in die Suppe einrühren.
8. Den Pak Choi kurz in einem Sieb über der Suppe dünsten, bis der Strunk weicher ist.
9. Die Suppe in Schüsseln füllen, die Nudeln und das Blattgemüse hineingeben und mit den Erdnüssen sowie den Korianderblättern garnieren. Mit Limettenspalten servieren.

Suppenklassiker aus Myanmar: die Shan-Nudelsuppe Shan Kow Sway. Guten Appetit!

Haben wir Dich etwas neugierig gemacht?

Text und Fotos: Julia Pilz/Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Vegetarisches und veganes Rezept aus Myanmar: Gefüllter Tofu aus dem Shan-Staat
Kichererbsen statt Soja: Veganes Rezept für Shan-Tofu-Salat
Rezept für Ingwersalat aus Myanmar: Gin Thok
Beliebte Beilage aus Myanmar: Rezept für Kokosnussreis
30 Bilder, die sofort Lust auf eine Myanmar-Reise machen

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.