Stopover in Maskat (Muscat), Oman: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Bei einem ungeplanten Stopover in Maskat (auch Muscat) besichtigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt des Oman.

Bereits Monate im Voraus buchen wir bei Oman Air unsere Osterferien-Flüge mit angenehmen Reisezeiten nach Asien – und stellen eine Woche vor Abflug fest, dass sich der Flugplan zu unserem Ungunsten geändert hat. Daraufhin bietet uns die Airline die Stornierung und Erstattung der Flüge oder je Strecke einen kostenlosen Stopover in Omans Hauptstadt Maskat (englische Schreibweise: Muscat) an. Wir machen aus der Not eine Tugend und entscheiden uns für die zweite Option.

Auf dem Hinweg nach Asien liegen nur acht Stunden zwischen Ankunft in Maskat und Weiterreise – nicht wirklich viel. Also ruhen wir uns im nahen Hotel aus. Auf dem Rückweg haben wir etwas mehr Zeit. Wir kommen abends an, stehen am nächsten Morgen früh auf und mieten uns für 75 Euro ein Taxi, dessen Fahrer uns in dreieinhalb Stunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Maskat zeigt und uns anschließend am Flughafen absetzt. Bei Hitze empfinden wir das Herumkutschieren im klimatisierten Auto als durchaus angenehm. Dabei erheitert der Fahrer unser Töchterchen Emma durch lustige Gesänge und das Nachahmen von Vogelgezwitscher. Wieder einmal ist sie der Türöffner, um mit Menschen anderer Kultur ins Gespräch zu kommen.

Maskats Sehenswürdigkeiten in dreieinhalb Stunden

Maskat liegt im Osten der Arabischen Halbinsel am Golf von Oman. 4000 Jahre reicht die wechselvolle Geschichte der heutigen Hauptstadt des Sultanats Oman zurück. Bei unserem Stopover haben wir nur dreieinhalb Stunden Zeit, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzufahren.

Große Sultan-Qabus-Moschee

Unsere Sightseeingtour beginnt mit der Großen Sultan-Qabus-Moschee, einem der wichtigsten Bauwerke des Omans und eine der größten Moscheen der Welt. Nichtmuslime können sie täglich außer freitags von acht bis elf Uhr (kostenlos) besichtigen.

Die Große Sultan-Qabus-Moschee in Maskat (Muscat), eins der wichtigsten Bauwerke des Oman

Am Eingang wird Julia argwöhnisch betrachtet. Obwohl sie bereits zu Hause bei der Kleiderauswahl für die Reise genau darauf achtete, ein hochgeschlossenes Kleid mit langen Ärmeln, eine lange Hose sowie ein Tuch für den Kopf mitzunehmen, scheint das gewählte Outfit nicht komplett moscheekompatibel zu sein: Die Handgelenke sind zu sehen. Das entspricht offensichtlich nicht ganz dem Dresscode. Sie könne sich für eine (nicht zu vernachlässigende) Gebühr einen Mantel ausleihen, heißt es. Mit dem Versprechen, peinlich genau darauf zu achten, die Ärmel immer schön über die Handgelenke zu ziehen, darf Julia schließlich den Garten der Moschee betreten. Den Innenraum kann sie sich nicht anschauen, da einer von uns auf Emma aufpassen muss (und ich die Fotos machen soll). Denn Kinder unter zehn Jahren dürfen lediglich die äußeren Anlagen besuchen. Emma stört das nicht. Sie vergnügt sich nach einigen andächtigen „Ahs“ und „Ohs“ mit dem Springen über einen kleinen Bachlauf. Wobei wir sehr darauf bedacht sind, dass sie nur Steine und keine Pflanzungen betritt.

Minarett und Bogengang in der Großen Sultan-Qabus-Moschee

Für eine Besichtigung der Großen Sultan-Qabus-Moschee lohnt es sich sicherlich, sehr zeitig vor Ort zu sein. Dann sind noch nicht allzu viele andere Besucher unterwegs. So lassen sich die imposanten Bauten und wunderschön angelegten Gartenanlagen in Ruhe bestaunen. Im Inneren der Moschee beeindruckt besonders die prachtvolle, üppig verzierte Gebetshalle, die 6500 Gläubigen Platz bietet. Unter der Kuppel hängt einer der größten Kronleuchter der Welt, der acht Tonnen wiegen soll und mit reichlich Swarovski-Kristallen bestückt ist.

Im Inneren der Moschee beeindruckt besonders die prachtvolle Gebetshalle, die 6500 Gläubigen Platz bietet

Unter der Kuppel hängt einer der größten Kronleuchter der Welt, der acht Tonnen wiegen soll und mit reichlich Swarovski-Kristallen bestückt ist

Auf dem Weg in die Altstadt von Maskat (Muscat)

Es geht weiter in Richtung Altstadt, die in einer von steilen Felsen umgebenen Bucht liegt und in der etwa 30.000 Menschen leben. Im Großraum Maskat sind es mehrere 100.000. Wir halten an einem von Maskats Stränden, aber mehr als ein kurzer Fotostopp ist zeitlich nicht drin. Auch am Royal Opera House Muscat, einer von nur drei Opern im arabischen Raum, halten wir nur kurz.

In Maskat gibt es mehrere Strände

Al-Alam-Sultanspalast

Anschließend fahren wir zum Al-Alam-Sultanspalast und steigen aus dem Taxi aus. Leider ist der Regierungssitz von Sultan Qabis ibn Said für Besucher nicht zugänglich. Das markante, futuristisch anmutende Eingangsgebäude ist jedoch einen Blick durch den Zaun wert. Die es umgebenden Parkanlagen sollen abends wunderschön beleuchtet sein.

Das Eingangsgebäude zum Al-Alam-Sultanspalast

Die breite Straße zum Al-Alam-Sultanspalast ist flankiert von monumentalen, festungsähnlichen Gebäuden. In direkter Nachbarschaft zum Regierungsviertel ziehen die blauen Kuppeln der Al-Khor-Moschee unsere Blicke auf sich. Auf einem Felsen im Hintergrund erhebt sich das Mirani-Fort.

Die breite Straße zum Al-Alam-Sultanspalast ist flankiert von monumentalen, festungsähnlichen Gebäuden

Die Al-Khor-Moschee mit ihren blauen Kuppeln. Auf einem Felsen im Hintergrund erhebt sich das Mirani-Fort

Unser persönliches Highlight: Der Muttrah-Souk

Unser persönlicher Höhepunkt der kurzen Besichtigung von Maskat stellt allerdings der Besuch des Muttrah-Souks nahe des Hafens dar. Von Weihrauch und exotischen Gewürzen, von Tüchern und Schmuck umgeben, lassen wir uns durch die überdachten Gassen des Marktes treiben. Jetzt um die Mittagszeit sind nur wenige Menschen unterwegs. Deshalb genießen wir die Aufmerksamkeit der Händler, die ihre Waren anpreisen. Doch wir wollen nur schauen.

Eingang zum Muttrah-Souk in der Altstadt von Maskat

Wir lassen uns durch den überdachten Muttrah-Souk treiben

Häufig riecht es nach Weihrauch

Mittagspause auf dem Muttrah-Souk

Ein anderer Eingang zum Muttrah-Souk

Wir beenden unsere Sightseeingtour an der Marina im Zentrum der Altstadt. Im Hafen liegen moderne Luxusjachten, aber auch Daus, wie die traditionellen Segelschiffe heißen. Während Julia und Emma im Schatten eines Pavillons sitzen und den Fischen im Wasser und den vorbei gehenden Leuten zuschauen, mache ich ein paar Fotos – bevor es zurück zum Flughafen geht.

Wir beenden unsere Sightseeingtour an der Marina im Zentrum der Altstadt

Fazit zu Omans Hauptstadt Maskat

Wir freuen uns sehr darüber, durch den ungeplanten Stopover zumindest einen kurzen Eindruck von Maskat und dem Oman zu erhalten. Aus Indien kommend, fällt uns sofort die Sauberkeit in Maskat auf. In Omans Hauptstadt treffen orientalische Tradition auf Moderne, gehen Tausend und eine Nacht und Fortschritt Hand in Hand. Uns präsentiert sich Maskat als leise, unaufgeregte Stadt, was ungewöhnlich für die Hauptstadt eines Landes ist. Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, reicht ein Tag. Doch im Oman gibt es weitere interessante Destinationen, sodass sich eine Reise in den Wüstenstaat sicher lohnt.

Ablauf des Stopovers in Maskat

Raus aus dem Flugzeug, am Infoschalter von Oman Air warten, Visumformulare ausfüllen, Gepäck holen, Einreiseprozedur, omanische Rial aus dem ATM ziehen, auf den Fahrer warten, beim Check-in im Hotel warten („Have a seat, Sir“). Auch wenn Oman Air bei unserem Stopover Hotelübernachtungen, Transfers, Verpflegung und Transitvisum stellt und alles unkompliziert abläuft, dauert es eine Weile, bis die Zeit effektiv genutzt werden kann. 

Hotels in Maskat

Vom einfach Apartment bis zum Luxushotel: Maskat bietet für alle Ansprüche passende Übernachtungsmöglichkeiten. Fast 150 verschiedene Unterkünfte lassen sich allein bei booking.com* vergleichen und buchen. Bei Agoda* ist die Auswahl sogar noch größer.

Für uns übernimmt Oman Air die Hotelauswahl: Sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg übernachten wir im Golden Tulip Seeb Muscat (booking.com*/Agoda*). Das in die Jahre gekommene Vier-Sterne-Hotel befindet sich nur fünf Fahrminuten vom Flughafen entfernt. Neben den sauberen und geräumigen (aber nicht besonders ansprechenden) Zimmern und dem großen Frühstücksbuffet schätzen wir besonders den Swimmingpool.

Emma schätzt besonders den Swimmingpool im Golden Tulip Seeb Muscat, unserem Hotel in Maskat

Anreise nach Maskat

Vom internationalen Flughafen Maskat (IATA-Code: MCT) bestehen Direktverbindungen zu zahlreichen europäischen Städten. Von Deutschland aus fliegt Oman Air von Frankfurt (FRA) und München (MUC) nonstop nach Maskat. Außerdem gibt es Inlandsflüge nach Duqm (DQM), Khasab (KHS) und Salalah (SLL). Aufgrund diverser Verbindungen zu Zielen in Süd- und Südostasien bietet sich ein Stopover in Maskat gerade zu an.

Wir recherchieren Flüge am liebsten bei Skyscanner*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Vom internationalen Flughafen Maskat bestehen Direktverbindungen zu zahlreichen europäischen Städten sowie zu diversen Zielen in Süd- und Südostasien. Deshalb bietet sich ein Stopover gerade zu an

Beste Reisezeit für Maskat

In Maskat ist es ganzjährig warm bis heiß mit im Schnitt nur acht Regentagen pro Jahr. Im Winter ist das Klima etwa so wie im mitteleuropäischen Sommer. Ab April wird es heiß, mit zum Teil hoher Luftfeuchtigkeit. Von Mai bis September steigen die Temperaturen häufig deutlich über 40 Grad Celsius. Als beste Reisezeit für Maskat gelten die Monate von Oktober bis April.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei „Stiftung Warentest“. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

Reiseführer für Oman

Deutschsprachige Reiseliteratur nur für Maskat gibt es nicht. Doch alle Reiseführer für Oman enthalten ausführliche Kapitel zur Hauptstadt. Auf mehr als 600 Seiten bringt es der „Reise Know-How“*, den es bereits in der zehnten Auflage gibt. Jeweils rund 350 Seiten umfassen die Oman-Reiseführer von „Iwanowski“*, „DuMont“* und „Trescher“*, die ebenfalls schon mehrfach aktualisiert wurden. 

Wir freuen uns sehr darüber, durch den ungeplanten Stopover zumindest einen kurzen Eindruck von Maskat und dem Oman zu erhalten

Kommt für Dich ein Stopover in Maskat (Muscat) infrage?

Text und Fotos: Julia Pilz und Heiko Meyer

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Marrakesch, Marokko: Highlights, Bilder und Infos unserer Reise mit Kind
Marokko: Durch den Hohen Atlas nach Ouarzazate und Ait Ben Haddou
Essaouira, Marokko: Eindrücke unserer Reise mit Kind
Fünf Sehenswürdigkeiten in Marokkos Hauptstadt Rabat
Seidenstraße in Usbekistan: Meine Eindrücke aus Buchara

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook, Twitter oder Instagram und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.