Gemüseauflauf vegan: Moussaka-Rezept mit Tomatensoße

Moussaka ist ein Klassiker der griechischen Küche – mit viel Fleisch und Käse. Darum haben wir ein veganes Moussaka-Rezept ausprobiert, mit leckeren Tomaten und Auberginen, cremiger Bechamelsoße sowie würzigem Hefeschmelz. 

Im Alter von zehn Jahren verbrachte ich (Julia) einen Urlaub auf der Insel Kreta. Damals saßen wir in einem urigen Lokal ohne Dach. Tavernenstühle, laue Sommerluft, die Klänge der Straßenmusikanten wehten herüber – und es gab Moussaka, eins der bekanntesten griechischen Gerichte. Was schmeckte dieser Auflauf göttlich, fand ich damals. Allerdings enthielt die Moussaka viel Fleisch und war durch Berge an Käse extrem fettig. Inzwischen, 25 Jahre später, esse ich schon seit zwei Jahrzehnten kein Fleisch mehr, und vegetarisches Kochen ist für mich tägliche Routine geworden

Auf den Genuss von Moussaka und an die Erinnerung an den schönen Griechenland-Urlaub damals möchte ich dennoch nicht verzichten. Deshalb habe ich eine nicht nur vegetarische, sondern auch vegane Moussaka-Variante ausprobiert. Das Rezept ist natürlich weit vom Original entfernt, aber definitiv einen Versuch wert!

Das vegane Moussaka-Rezept ist natürlich weit vom Original entfernt, aber definitiv einen Versuch wert!

Die würzige Tomatensoße stellt eine aromatische Grundlage für sonnenverwöhnte Auberginen und sättigende Kartoffeln dar. Die cremige Bechamelsoße und der Hefeschmelz zerfließen wie heißer Käse auf der Zunge und lassen die Moussaka zu einem Geschmackserlebnis werden.

Zutaten für die Moussaka-Tomatensoße (etwa ein Liter):

1 kg reife Tomaten (am besten verschiedene Sorten)
3 Knoblauchzehen, geschält
4 Schalotten, geschält und geviertelt
2 große Stängel Rosmarin
4 kleine Stängel Thymian
3 Stängel Oregano
4 EL Olivenöl
2 EL Agavendicksaft
4 EL Rotwein
4 EL Wasser
3 Umdrehungen aus der Salzmühle
4 Umdrehungen aus der Pfeffermühle

Für die Soße am besten verschiedene Sorten Tomaten verwenden

Hinweis:

Die Tomatensoße lässt sich auch als Grundlage für viele andere Gerichte verwenden, beispielsweise als Pasta- oder Pizzasoße. Es lohnt sich also, gleich ein wenig mehr herzustellen. In sterilisierte Flaschen abgefüllt, hält sie sich etwa einen Monat. Dafür die Gläser nach dem Einfüllen eine Stunde auf den Kopf stellen.

Die Tomatensoße lässt sich nicht nur für Moussaka verwenden. Es lohnt sich also, gleich ein wenig mehr herzustellen

Zubereitung der Tomatensoße:

1. Den Backofen auf 180 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Die Tomaten waschen, vom Kernansatz befreien und je nach Größe halbieren oder vierteln.
3. Die Tomaten, den Knoblauch, die Zwiebel und die Kräuter auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, gleichmäßig mit dem Öl und dem Agavendicksaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
4. Im heißen Ofen etwa 30 Minuten backen.
5. Alle Zutaten mit Wasser und dem Rotwein in einen Topf füllen. Vorher die Kräuterstiele entfernen. Kurz aufkochen lassen und anschließend pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten für die Moussaka:

14 mittelgroße Kartoffeln
3 Auberginen (je 300 g)
Salz
400 ml Tomatensoße (siehe oben)
0,5 TL Kreuzkümmel
0,5 TL Zimt

Bechamelsoße:

50 g Pflanzenmargarine (zum Beispiel Alsan)
3 EL Dinkelmehl
250 ml Hafermilch
0,5 TL Salz
0,5 TL gemahlener Pfeffer
1 Messerspitze Muskat

Hefeschmelz:

3 EL Pflanzenmargarine (zum Beispiel Alsan)
2 EL Weizenmehl Typ 405 (oder 550)
Etwa 200 bis 300 ml Wasser
3/4 TL Salz
1 TL Senf, mittelscharf
3 EL Hefeflocken
Eine halbe Packung Trockenhefe

Wichtige Zutat für Moussaka: sonnenverwöhnte Auberginen

Zubereitung des Moussaka-Rezepts:

1. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser zehn Minuten vorkochen. Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
2. Die Auberginen waschen, in einen halben Zentimeter dicke Scheiben schneiden, einsalzen (so verlieren sie Wasser), auf einen Teller legen und mit einem weiteren beschweren. So eine halbe Stunde stehen lassen. Anschließend kurz mit kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen.
3. Für die Bechamelsoße die Pflanzenmargarine in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen, das Mehl einrühren und anschließend nach und nach die Pflanzenmilch hineingießen. Dabei stetig rühren, damit keine Klumpen entstehen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
4. Für den Hefeschmelz wieder die Pflanzenmargarine in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Dann das Mehl einrühren und nach und nach das Wasser angießen. Stetig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Mit Salz und Senf würzen. Zum Schluss die Hefeflocken und die Trockenhefe unterrühren. Weiter köcheln lassen, damit der Hefeschmelz etwa eindickt.
5. Die bereits gekochte Tomatensoße mit Kreuzkümmel und Zimt abschmecken.
6. Nun die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und eine Lage in eine Auflaufform geben. Dann Auberginenscheiben einschichten. Anschließend mit Tomatensoße übergießen und etwas Bechamelsoße auf dem Auflauf verteilen. So weiter schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die letzte Schicht bildet dann der Hefeschmelz.
7. Im Backofen bei 180 Grad Celsius etwa 40 Minuten backen. Sollte der Hefeschmelz zu schnell bräunen, dann den Auflauf mit einer Alufolie abdecken.

Weitere Variante:

Wer mag, kann in die Tomatensoße eingeweichte und anschließend abgetropfte Sojaschnetzel – sozusagen als Fleischersatz – einrühren.

So sieht die vegane Moussaka mit Tomatensoße am Ende aus. Ein tolles Rezept!

Und wie schmeckt Dir Moussaka am besten?

Text und Fotos: Julia Pilz/Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Griechische Vorspeisen: 10 vegetarische Mezzedes-Rezepte
Kalt und warm ein Genuss: Spinatstrudel Spanakopita
Sticky Rice mit Mango: Süßes Rezept aus Thailand
Som Tam vegetarisch und vegan: Rezept für Papayasalat
20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Gemüseauflauf vegan: Moussaka-Rezept mit Tomatensoße

  1. Christine

    Das sind sehr schöne Fotos, die ihr macht. Nach einem vegetarischen Moussaka Rezept habe ich schon lange gesucht und das hier klingt wirklich sehr gut. Werde ich am Wochenende mal ausprobieren.

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Christine, danke für Deine netten Worte. Wenn es „nur“ vegetarisch sein soll, kannst Du auch einfach Käse statt Hefeschmelz nehmen. Gutes Gelingen! Viele Grüße, Heiko

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.