Schlange, Hund und Co.: Blutiger Marktbesuch in Tomohon auf Indonesiens Insel Sulawesi

Dieser Beitrag enthält grausame Tierfotos vom Markt in Tomohon, einer Kleinstadt im Norden der Insel Sulawesi in Indonesien. Wer das nicht ertragen kann oder will, sollte bitte nicht klicken!

Im Norden der indonesischen Insel Sulawesi lockt die Kleinstadt Tomohon mit einem besonderen kulinarischen Abenteuer: Der große Markt in der Nähe des Busterminals beherbergt neben Gemüse, Obst und Fisch eine sehr spezielle Fleischabteilung. Im Angebot ist alles, was in der Küche des Minahasa-Hochlands Verwendung findet: Schlangen, Fledermäuse, Hunde und Ratten inklusive.

Gleich nach unserer Ankunft treffen wir auf einen Mann, der eine etwa zwei Meter lange Schlange zerhackt. Aus ihr tritt eine gelbe, gallertartige Flüssigkeit heraus, die auf den Fußboden tropft. Für uns eine ekelige Angelegenheit. Für ihn offenbar nicht. „Gut für Massage“, sagt er und posiert mit hochgehaltenem Schlangenkopf von sich aus gern für ein Bild.

Tote Schlange auf dem Markt von Tomohon

Dieser Mann posiert von sich aus gern für ein Foto

Unser Fotografieren scheint willkommene Abwechslung statt lästig. So lässt sich jeder auf dem Markt von Tomohon gern ablichten: beim Fledermaus zerhacken, Hund zerlegen oder Geflügel ersticken. Obwohl diese Fleischabteilung wirklich widerlich ist, zücken wir die Kamera. Trotz des blutigen Anblicks sind wir fasziniert von der Selbstverständlichkeit, mit der die Menschen ihrer Tätigkeit nachgehen.

Hühner werden in Plastiktüten erstickt

Besonders grausam wirkt auf uns, was mit Fledermäusen geschieht. Wenn sie aus ihren Höhlen fliegen, werden sie mit Netzen gefangen. Die Flügel werden abgeschnitten, das Fell über einem Bunsenbrenner abgefackelt. Anschließend landen sie von einem Spieß durchbohrt auf dem Tresen zum Verkauf.

Fledermäusen werden die Flügel abgeschnitten

Fledermäuse ohne Flügel…

… und ohne Fell

Was mit den Flügeln geschieht, wissen wir nicht

Am Ende werden die Tiere aufgespießt und verkauft

Ratten an Spießen

Ähnlich ergeht es den meist erschlagenen Hunden. Mindestens ein Dutzend ist auf diesem Markt erhältlich. Das Fell abgebrannt, häufig noch die Zunge zwischen ihren Zähnen heraushängend. Einer wird gewogen, in eine Plastiktüte verpackt und dem Käufer übergeben.

Bei uns geliebtes Haustier, in einigen Gegenden Asiens geschätzter Fleischlieferant: Hund

Ein Hund wird zerlegt

Hundekopf mit Innereien

Vier Hundeköpfe und ein Stück vom Schwanz

Dieser Hund wird gewogen und in einer Plastiktüte an den Käufer übergeben

Mann mit Hund

Lange haben wir überlegt, ob wir diesen Beitrag überhaupt bringen sollen – und uns letztlich dafür entschieden. Denn einerseits ist das nun mal blutige Realität. Andererseits ist dieser Markt kein Geheimtipp. Er wird in allen namhaften Reiseführern erwähnt, und im Internet lassen sich unzählige Bilder finden.

Markt in Tomohon ist kein Geheimtipp

Wir empfinden diese Bilder nicht deshalb als grausam, weil es zum Beispiel Hunde sind (wir haben übrigens gleich zwei). Vielmehr sind es Tiere, und die sollten aus unserer Sicht nicht so behandelt werden.

Zwar werden Schlangen, Fledermäuse, Hunde und Ratten hierzulande kulturell geprägt nicht gegessen. Deshalb haben es Schweine, Rinder & Co. in mitteleuropäischen Schlachthöfen aber nicht besser. Dort geht es vermutlich nicht minder grausam zu.

In muslimischen Teilen Indonesiens undenkbar: Schwein als Fleischlieferant

In mitteleuropäischen Schlachthöfen geht es vermutlich nicht minder grausam zu als auf dem Markt in Tomohon

Anreise zum Markt von Tomohon

Tomohon liegt rund 25 Kilometer südlich von Manado. Zwischen beiden Städten verkehren täglich diverse Busse und Microlets. Der Markt von Tomohon liegt nah am Busterminal.

Der nächste Flughafen befindet sich in Manado (IATA-Code: MDC). Von dort gibt es zahlreiche Inlandsflüge unter anderem in die Hauptstadt Jakarta (CGK), nach Makassar (UPG) im Süden Sulawesis, nach Bali (DPS) sowie nach Ambon (AMQ) auf den Molukken. Außerdem gibt es internationale Flüge nach Singapur (SIN) sowie nach Davao (DVO) auf den Philippinen.

Wir recherchieren Flüge am liebsten bei Skyscanner*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Tickets für alle Verkehrsmittel innerhalb Indonesiens, inklusive Inlandsflüge, Busse und Fähren, gibt es unter anderem bei 12Go Asia*.

Powered by 12Go Asia system

Ausflüge ab und Übernachten in Tomohon

Tomohon im Minahasa-Hochland eignet sich perfekt als Basis für Tagestouren in die Umgebung. Zu den lohnenswerten Ausflugszielen gehören die aktiven Vulkane Mount Lokon und Mount Mahawu sowie die beiden schönen Seen Danau Tondano und Danau Linow. Mehr dazu in unserem Reisebericht aus Nord-Sulawesi.

Diese Tagesausflüge lassen sich auch ab Manado unternehmen. Da die Atmosphäre in Tomohon ländlicher ist, lohnt es sich durchaus, hier zu übernachten. Gästehäuser, Resorts und Hotels lassen sich unter anderem bei booking.com* und Agoda* vergleichen und buchen.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei Stiftung Warentest. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

Reiseführer Indonesien bzw. Sulawesi

Die deutschsprachigen Indonesien-Reiseführer von „Stefan Loose“* und „Lonely Planet“* enthalten ausführliche Kapitel zu Sulawesi. Wer nur auf diese wundervolle Insel bereist, sollte „Sulawesi – On The Road and Inside Indonesia“* in Betracht ziehen.

Würdest Du diesen Markt in Tomohon besuchen?

Text: Heiko Meyer
Fotos: Heiko Meyer/Julia Pilz

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Nord-Sulawesi: Unsere Reisehighlights
Reisebericht Tana Toraja, Indonesien: Totenkult auf Sulawesi
50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen
20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien
50 Topstrände in Asien – und jede Menge Infos dazu

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Schlange, Hund und Co.: Blutiger Marktbesuch in Tomohon auf Indonesiens Insel Sulawesi

  1. Elke

    was mich am meisten empört , ist nicht diese Schlächter Hunde gefressen werden , sondern wie schrecklich diese Leid ertragen müssen , bis sie endlich sterben dürfen .

    Man kann ein Tier mit einem einzigen Stich schnell erlösen .
    Jedoch bei diesen Schlitzaugen (ZB auch Vietnam und China)
    wirkt es , als ob Sie Freude beim quälen empfinden und das Sterben in die Länge ziehen !!!!

    Horror !!!

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Generell sollte man sich überlegen, ob Tiere überhaupt getötet und gegessen werden müssen – egal ob Hund, Schwein oder Kuh. Zudem glaube ich nicht, dass dieses Leid ein asiatisches Problem ist. Ich möchte nicht wissen, was sich auf dem Schlachthof bei uns um der Ecke tagtäglich abspielt.

      Sehr bedenklich finde ich übrigens, wie Du andere Menschen über einen Kamm scherst („Schlitzaugen“).

      Antworten
  2. Pingback: Wie keine andere Stadt in Myanmar: Ein Reisebericht aus Sittwe - Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  3. Pingback: Nord-Sulawesi, Indonesien: Unsere Reisehighlights - Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.