Frittierter Tofu mit Zitronengras und Chili, vietnamesisches, Kochen, Rezepte, Gerichte, Essen, Zutaten, vegetarisches, veganes, Küche, www.wo-der-pfeffer-waechst.de

Rezept aus Vietnam: Frittierter Tofu, Zitronengras und Chili

Hund, Ratte, Frosch und Schlange gelten in Vietnam als Delikatessen. Doch auch als Vegetarier kommt man gut durch das südostasiatische Land. Frisch importiert ist dieses tolle Rezept: Frittierter Tofu mit Zitronengras und Chili.

In Vietnam kommt alles auf den Teller – außer Stein und Metall. Gegessen wird alles, was Beine hat – außer Tische und Stühle. Hund, Ratte, Frosch und Schlange gelten als Delikatessen und gehören in Restaurants zu den teureren Gerichten. Und angesichts von über 3400 Kilometern Küstenlinie überrascht es nicht, dass sehr viel Fisch und Meeresfrüchte auf dem Speiseplan der Vietnamesen stehen. Doch auch als Vegetarier kommt man gut durch das südostasiatische Land – Obst, Gemüse und Tofu sei dank.

In Vietnam ist frittierter Tofu weit verbreitet

Tofu wird aus Sojabohnen hergestellt und enthält viel Eiweiß. Manche sind enttäuscht, wenn sie ihn das erste Mal probieren. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Tofu zunächst nach kaum etwas schmeckt. Der Geschmack kommt durch weitere Zutaten bei der Zubereitung oder durchs Marinieren etwa mit Sojasoße und Currypaste hinzu.

Weit verbreitet in Vietnam ist frittierter Tofu, zum Beispiel mit gebratenem Gemüse oder Tomatensauce. Unser Favorit ist jedoch die Variante mit Zitronengras und Chili. Die Zubereitung ist einfach, aber man sollte keine Abneigungen gegen Knoblauch und Schärfe hegen. Hier das Rezept, frisch importiert aus Vietnam.

Zitronengras, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Erdnüsse, Tofu, Safranblüten und Chili sind wichtige Zutaten

Frittierter Tofu mit Zitronengras und Chili: Zutaten (für vier Personen):

400 g fester Tofu
3 bis 4 Zehen Knoblauch
Etwa 6 Stangen frisches Zitronengras
2 TL Safranblüten
3 TL grob gehackte, getrocknete Chilis (je nach gewünschtem Schärfegrad etwas mehr)
Salz
1 TL Zucker
1 Bund Frühlingszwiebeln
Geröstete Erdnüsse
Koriander zum Dekorieren
Hoch erhitzbares Öl zum Frittieren (zum Beispiel Raps- oder Erdnussöl)
Reis als Beilage

Hinweise zum Rezept:

Zitronengras, Koriander und Tofu sind im Asia-Laden erhältlich. Safranblüten und gehackte Chilis (Pul Biber) gibt es in jedem türkischen Lebensmittelgeschäft.

Bitte nicht aus Versehen Seidentofu kaufen! Der hat eine andere Konsistenz als der, der hier frittiert werden soll. Übrigens: Auch bei Netto und Aldi gibt es leckeren Bio-Tofu!

Normalerweise gehören geröstete, ungesalzene Erdnüsse dazu. Doch gesalzene, wie sie hierzulande überall als Snack erhältlich sind, eignen sich ebenfalls.

In vietnamesischen Küchen wird manchmal Glutamat (=MSG) verwendet. Aber der Einsatz von Geschmacksverstärkern ist weder notwendig noch sinnvoll!

Zubereitung:

1. Tofu frittieren

Wer keine Fritteuse hat (so wie wir), kann Tofu auch in einem Topf oder Wok frittieren. Dazu zum Beispiel Raps- oder Erdnussöl stark erhitzen, sodass es sprudelt. Den zuvor in mehrere Zentimeter lange Streifen geschnittenen Tofu in den Topf geben und so lange frittieren, bis er von allen Seiten schön knusprig ist. Mit einem Holzlöffel zwischendurch immer wieder hin und herschieben, damit die Tofu-Streifen nicht am Topfboden festbacken. Die frittierten Tofu-Stücke auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen.

2. Gemüse vorbereiten

Knoblauchzehen in kleine Stückchen hacken. Das Zitronengras längs vierteln und die Streifen in kleine Stückchen schneiden (siehe Zutaten-Bild). Die grünen Blätter der Frühlingszwiebeln in zwei bis drei Zentimeter lange Streifen schneiden, den unteren, weißen Teil in kleine Ringe hacken.

3. Die Zubereitung an sich (geht sehr schnell)

Frisches Öl im Topf oder Wok erhitzen. Erst die Knoblauchstückchen kurz anbraten, eine halbe Minute später das Zitronengras hinzugeben. Nun folgen Safranblüten (2 TL), gehackte Chilis (3 TL) und die frittierten Tofu-Streifen. Jetzt je nach Geschmack etwas Salz und ein TL Zucker sowie eine Tasse Wasser zufügen und zwei bis drei Minuten einkochen lassen. Nun noch beide Bestandteile der Frühlingszwiebeln hinzugeben und kurz weiterkochen. Das war es im Prinzip schon! Schließlich mit einer Handvoll gerösteten Erdnüssen und ein paar Blättchen frischem Koriander anrichten und mit Reis servieren. Sehr lecker!

So sieht das Resultat aus: Sehr lecker!

Diese netten Herrschaften ließen mich in ihrem Restaurant auf der vietnamesischen Insel Phu Quoc beim Kochen über ihre Schultern schauen. Links im Wok: Frittierter Tofu mit Zitronengras und Chili

Text und Fotos: Heiko Meyer/Julia Pilz

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Vietnamesische Frühlingsrollen mit süß-scharfer Chilisoße
20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien
Vietnams Insel Phu Quoc: Tropisches Badeparadies mit Schönheitsfehlern
50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen
50 Topstrände in Asien – und jede Menge Infos dazu

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Rezept aus Vietnam: Frittierter Tofu, Zitronengras und Chili

  1. Johannes Haase

    Heute Christi Himmelfahrt habe ich das Rezept ausprobiert und es war einzigartig. Ich habe Zitronengras bisher immer nur zum Aromatisieren benutzt aber nie als ganzes, quasi als Hauptbestandteil des Gerichts. Die Chiliflocken (Pul Bieber) haben dem Gericht die total richtige Schärfe gegeben – die 3 TL waren super dosiert. Ich habe schon oft Tofu frittiert, aber ich muss sagen, dass man dadurch auch nicht viel mehr an Geschmack hinzugewinnt, aber natürlich erhält man dadurch einen leichten Cruncheffekt. Vielen Dank für dieses außergewöhnliche und authentische Gericht aus Vietnam. Ich bin durch die turbohausfrau auf Euren Blog gestoßen. Herzliche Grüße aus Mannheim Johannes

    Antworten
    1. Heiko Meyer Artikelautor

      Hallo Johannes, danke für Deinen netten Kommentar! Freut uns sehr, dass Dir das Rezept gefällt. Ich finde es auch wunderbar :-) Viele Grüße und alles Gute, Heiko

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.