Thailand, Thailändisches, Kochen, Rezepte, Gerichte, Essen, Speisen, Zutaten, Tom Kha Gai mit Tofu statt Huhn, vegetarisches, veganes, Zitronengras, Galgant, Limettenblätter, Chili, www.wo-der-pfeffer-waechst.de

Klassiker aus Thailand: Tom Kha Gai mit Tofu statt Huhn

Ein weiterer Klassiker der thailändischen Küche ist die Kokosmilchsuppe Tom Kha Gai. “Tom” heißt “Suppe”. “Kha” bedeutet “Galgant”, ein ingwerartiges Wurzelgewächs. “Gai” steht für “Huhn”, das wir durch Tofu ersetzen. Alles zusammen schmeckt leicht scharf, süß, salzig und sauer zugleich – eine Geschmacksexplosion!

Schon beim Kochen hellt sich die Stimmung auf, wenn typisch thailändische Gerüche aus der winterlichen Küche durch die Wohnung ziehen. Sofort sind die Urlaubsbilder wieder präsent: Tom Kha Gai am Strand von Koh Phangan!

Leicht scharf, süß, salzig und sauer zugleich – Tom Kha Gai ist eine Geschmacksexplosion!

Zutaten für vier Personen, wenn Reis dazu gereicht wird:

600 ml Kokosmilch (1,5 Dosen)
400 ml Gemüsebrühe
3 Stängel Zitronengras
1 Stück Galgant (etwa 5 cm groß)
3 kleine, rote Chilischoten
Etwas Sojasoße
10 Kaffirlimettenblätter
350 g fester Tofu
150 g Champignons
125 g Zuckerschoten
Saft von ein bis zwei Limetten
1 TL Palmzucker
Einige Blätter Koriander

Alle ungewöhnlich klingenden Zutaten gibt es im Asia-Laden. Viele würzen Tom Kha Gai mit Fischsoße. Wir verwenden Sojasoße.

Hinweise:

Zitronengras, Galgant und Limettenblätter verleihen Würze und werden nicht mitgegessen. In Thailand bleiben sie in der Suppe und werden während des Essens herausgefischt und beiseite gelegt.

Wer das nicht mag, kann vor dem Hinzugeben von Champignons, Zuckerschoten und Tofu die Würzzutaten mit einem Schaumlöffel entfernen. Dann sieht die Suppe allerdings nicht mehr authentisch aus. Und – viel wichtiger: Es geht das kleine Geschmackserlebnis verloren, wenn man doch aus Versehen auf ein Stück Zitronengras oder Galgant beißt.

Zitronengras, Galgant und Limettenblätter verleihen Würze und werden nicht mitgegessen

Zubereitung von Tom Kha Gai mit Tofu:

1. Zitronengras in Stücke (etwa 5 cm) schneiden und mit dem Messerrücken leicht andrücken.
2. Galgant schälen und in dünne Scheiben schneiden.
3. Tofu würfeln (2 x 2 cm).
4. Champignons waschen, putzen und vierteln.
5. Die Gemüsebrühe und die Hälfte der Kokosmilch erhitzen (aber nicht kochen lassen!).
6. Das Zitronengras, den Galgant, die Limettenblätter und die ganzen Chilis hineingeben, mit ein paar Teelöffeln Sojasoße (je mehr, desto salziger) würzen und zehn Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln.
7. Champignons, Zuckerschoten und Tofu hinzufügen und weitere fünf Minuten köcheln lassen. Die Zuckerschoten sollten bissfest sein.
8. Dann die restliche Kokosmilch hinzugeben und mit Limettensaft, Palmzucker und Sojasauce abschmecken.
9. Mit dem Koriander garnieren und je nach gewünschtem Schärfegrad mit weiteren, entkernten, in feine Streifen geschnittenen Chilischoten bestreuen (im Zweifel weniger!).

In kleine Schälchen servieren, mit Löffel essen und genießen. Dazu passt Reis.

Und? Was sagst Du zu diesem Rezept?

Text und Fotos: Julia Pilz/Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Vegetarisches Rezept für Massaman-Curry aus Thailand
Sticky Rice mit Mango: Süßes Rezept aus Thailand
Tom Yam: Vegetarisches Rezept für sauer-scharfe Suppe aus Thailand
Vegetarisches Pad Thai: Gebratene Nudeln aus Thailand
Grünes Thai-Curry mit Tofu: Rezept inkl. grüner Currypaste

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

4 Gedanken zu „Klassiker aus Thailand: Tom Kha Gai mit Tofu statt Huhn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>