Koh Yao Yai, Insel, Thailand, Strände, Hua Laam Haad Beach, Reisebericht, Blog

Reisebericht Koh Yao Noi & Koh Yao Yai, Thailand: Strände, Bootsausflüge & mehr

Die Schwesterinseln Koh Yao Noi und Koh Yao Yai liegen ganz nah beieinander im Süden von Thailand und sind doch recht unterschiedlich. Die kleinere hat bessere Infrastruktur, die größere schönere Strände. Ein Reisebericht.

Die beiden Schwesterinseln Koh Yao Noi und Koh Yao Yai befinden sich im Süden von Thailand in der für ihre Karstfelsen berühmten Phang-Nga-Bucht. Obwohl sie auf halber Strecke zwischen Phuket im Westen und Krabi im Osten liegen, bekommen sie nur einen Bruchteil der Touristen ab. Schön für alle, die trotzdem dorthin reisen. Denn selbst in der Hauptsaison hält sich der Besucherstrom in Grenzen.

Über den Jahreswechsel 2022/2023 fahre ich für drei Tage nach Koh Yao Noi, was so viel wie „kleine lange Insel“ bedeutet, und besuche von dort auch Koh Yao Yai, die „große lange Insel“. Grundsätzlich lässt sich feststellen: Die kleinere der beiden hat bessere touristische Infrastruktur, die größere attraktivere Strände.

Reisebericht Koh Yao Noi

Der Reiz von Koh Yao Noi liegt in der ländlichen, entspannten Atmosphäre. Es gibt ein paar von den Gezeiten geprägten Strände – überwiegend an der Ostküste –, Dörfer mit muslimischer Bevölkerung sowie viel Natur und Ruhe. Hinzu kommen atemberaubende Blicke auf die Karstlandschaft der Phang-Nga-Bucht.

Koh Yao Noi, Moschee, Thailand, muslimische Insel, Reisebericht
Moschee auf Koh Yao Noi

Mit Motorbike oder Fahrrad auf Koh Yao Noi

Nichts tun geht auf Koh Yao Noi besonders gut. Die meisten Gäste mieten sich jedoch ein Motorbike beziehungsweise einen Scooter (200 bis 350 Baht pro Tag) oder ein Fahrrad (150 Baht).

Ich probiere beide Varianten. Mit dem Motorbike fährt man in zwei Stunden die Hauptstraßen von Koh Yao Noi ab. Mit dem Fahrrad dauert es einen halben Tag. Obwohl mein Fitness-Level recht gut ist, bin ich abends ganz schön ausgepowert vom Auf-und-ab durch die hügeligen Kautschukplantagen. Allerdings war ich morgens noch eine Stunde Joggen am Kamala Beach auf Phuket.

Koh Yao Noi, Insel, Thailand, Kautschukplantage, Baum, Reisebericht, Blog
Kautschukplantage auf Koh Yao Noi

Mit dem Fahrrad zum Yao Beach

Gegen Mittag komme ich aus Phuket an. Weil mein Zimmer in den Koh Yao Seaview Bungalows* noch nicht bezugsfertig ist, miete ich sofort ein Fahrrad. Als ich nach dem Schloss frage, lautet die Antwort: „Das brauchst Du nicht. Hier wird nichts geklaut.“ Sehr sympathisch.

Erste Station ist das kleine Fischerdorf am Tha-Khao-Pier, wo die lokalen Fähren nach Krabi abfahren. Dort gibt es ein paar Geschäfte, Restaurants und abends auf dem Pier Streetfood-Stände, schöne Aussicht aufs Meer inklusive.

Koh Yao Noi, Tha-Khao-Pier, Streetfood, Thailand, Reisebericht, Insel
Am Tha-Khao-Pier auf Koh Yao Noi gingt es abends Streetfood – schöne Aussicht aufs Meer inklusive

Für eine ruhige Stunde bietet sich das Café Anchor Point direkt an der Straße an. Mit Blick auf das Pier werden dort köstliche Fruchtshakes, Smoothies und Lassis – mit Trinkhalmen aus Metall – sowie Wraps, Salate und anderes mehr serviert. Täglich außer samstags ab 10 Uhr geöffnet.

Nördlich vom Tha-Khao-Pier über eine Brücke und einen Trampelpfad zu erreichen, gibt es einen durchaus attraktiven Strand – zumindest vom Meer ausgesehen.

Etwas hinterm Dorf führt eine Straße einige Kilometer in Richtung Norden zum Yao Beach, auch Long Beach genannt. Die erste Hälfte ist asphaltiert und führt an Wohnhäusern auf Stelzen vorbei, die zweite geht es über eine Piste durch Kautschukplantagen. Bei dem Hoch-und-runter denke ich mir manches Mal: Warum nehme ich das anstrengende Fahrrad und nicht einen bequemes Motorbike? Der Yao Beach ist ein naturbelassener, heller Strand, an dem Bäume Schatten spenden. Neben der Abgeschiedenheit begeistert vor allem die Aussicht auf die Karstfelsen. Es gibt keinerlei touristische Infrastruktur und trotz Hauptsaison nur eine Handvoll anderer Menschen.

Koh Yao Noi, Strände, Thailand, Yao Beach, Long Beach, Reisebericht
Der Yao Beach, auch Long Beach, im Nordosten von Koh Yao Noi ist ein naturbelassener, heller Strand ohne Infrastruktur

Ganz im Norden von Koh Yao Noi gibt es einsame Felsen für erfahrene Kletterer.

Fahrradtour auf Koh Yao Noi

Am frühen Nachmittag bin ich zurück und kann mein Zimmer beziehen – und mache mich anschließend gleich wieder auf den Weg. Mit dem Fahrrad geht es einmal quer über die Insel. Immer wieder winken entgegenkommende Männer, Frauen und Kinder. Diese Freundlichkeit ist ansteckend.

Im Hauptort der Insel im Südwesten, in Ban Yai, lege ich eine Pause ein. Das kurze Besichtigungsprogramm umfasst die Moschee, den lokalen Markt, den einzigen Seven-Eleven-Supermarkt der Insel sowie einen Getränkeshop. Als ich dem Verkäufer, der ein FC-Bayern-T-Shirt trägt, erzähle, dass ich in München wohne, ist er ganz außer sich vor Freude. Er berichtet, dass er großer Fußball-Fan sei und zeigt mir sein auf den Arm tätowiertes Logo des DFB, des Deutschen Fußball-Bunds.

Koh Yao Noi, Thailand, Insel, Markt, Ban Yai, Reisebericht, Blog
Auf dem Markt von Ban Yai. Hier wird Fisch verkauft
Koh Yao Noi, Thailand, Insel, Tankstelle, Benzin, Reisebericht
Tankstelle in Ban Yai, dem Hauptort von Koh Yao Noi

Da es sich sowohl bei Koh Yao Noi als auch Koh Yao Yai um muslimische Inseln handelt, gibt es Alkohol nur in ausgewählten Restaurants und Resorts sowie in wenigen Läden. Seitdem Hanf in Thailand legalisiert wurde, sprießen die Cannabis-Shops aus dem Boden. Auch auf diesen beiden Inseln müssen Interessierte nicht lange suchen.

Weiter geht es zum Manoh-Pier, wo ich mittags angekommen bin, und dann kurz nach Süden die Straße in Richtung Ostküste.

Koh Yao Noi, Thailand, Anreise, Manoh-Pier, Reisebericht
Installation auf dem Manoh-Pier auf Koh Yao Noi

Koh Yao Nois Strände

An der Ostküste von Koh Yao Noi befinden sich die Hauptstrände der Insel und einige weitere. Alle sind von den Gezeiten geprägt. Und von allen bieten sich wundervolle Blicke auf die Karstinseln der Phang-Nga-Bucht.

Koh Yao Noi, Strände, Thailand, Tha Khao Beach, Gezeiten, Reisebericht
Koh Yao Nois Strände sind von den Gezeiten geprägt – und bieten wundervolle Blicke auf die Inseln der Phang-Nga-Bucht

Erster Strand ist der Prasai Beach, ein schmaler, langer, heller Sandstreifen. Schwimmen ist – wie an allen Stränden auf Koh Yao Noi – nur bei Flut möglich. Unter den Palmen haben sich ein paar Strandrestaurants angesiedelt, auf der anderen Straßenseite auch Unterkünfte, Massagesalons und weitere Restaurants. Die Atmosphäre ist sehr relaxed.

Koh Yao Noi, Prasai Beach, Strände, Thailand, Reisebericht
Am Prasai Beach haben sich ein paar Strandrestaurants angesiedelt
Koh Yao Noi, Thailand, Prasai Beach, Longtailboote, Reisebericht, Strände
Longtailboote am nördlichen Ende des Prasai Beach, gegenüber der Charlie Bar

Etwas weiter nördlich folgt der Klong Jark Beach mit ähnlicher Anmutung. Auch hier lässt es sich nah am Meer mit etwas Infrastruktur gut aushalten. Sonnenliegen oder Ähnliches gibt es hier nicht, dafür die eine oder andere fotogene Strandschaukel.

Koh Yao Noi, Klong Jark Beach, Strandschaukel, Strände, Thailand, Reisebericht
Strandschaukeln am Klong Jark Beach auf Koh Yao Noi

Auf halber Strecke zwischen Klong Jark Beach und Tha Khao Beach hat sich das superschicke Hotel Six Senses Hideaway Yao Noi* angesiedelt.

Schließlich folgt mit dem Tha Khao Beach der nördlichste der drei Hauptstrände, an dem sich ebenfalls ein paar Anlagen befinden. Zur vorgelagerten Insel Koh Nok kann man durchs Wasser waten – eine gute Idee zum Sonnenuntergang.

Koh Yao Noi, Tha Khao Beach, Strände, Ebbe, Flut, Gezeiten, Thailand
Blick auf den Tha Khao Beach. Zur vorgelagerten Insel Koh Nok (rechts auf dem Bild) kann man durchs Wasser waten

Bootsausflüge ab Koh Yao Noi

Fast alle Besucher auf Koh Yao Noi unternehmen mindestens einen Bootsausflug. Diese werden in Unterkünften oder an einigen Ständen entlang der Strandstraßen angeboten.

Dazu gehören Touren zu den umliegenden Inselchen mit dem Longtailboot ebenso wie die „klassischen“ Bootsausflüge, die auch ab Krabi angeboten werden, zum Beispiel nach Hong Island sowie zu Koh Poda & Co.

Longtailboot, Phang-Nga-Bucht, Bootsausflug, Thailand, Reisebericht
Fast alle Besucher auf Koh Yao Noi unternehmen mindestens einen Ausflug mit dem Longtailboot

Als ich an einem Shop am Tha-Khao-Pier nach Bootsausflügen frage, werden je nach Tour Preise von 2500 oder 4500 Baht aufgerufen. Das erscheint mir zu teuer, zumal ich die Ziele bereits von früheren Thailand-Reisen kenne. An anderen Stränden preisen Werbeschilder Bootsausflüge für 800 Baht an. Auf den Tipp in meiner Unterkunft hin, buche ich einen Bootsausflug bei den Nachbarn in der Ulmar‘s Nature Lodge* für 400 Baht zu mehreren Inselchen von 10:45 bis 15 Uhr. Hinzu kommt eine Nationalparkgebühr von 300 Baht.

Durch die Phang-Nga-Bucht nach Koh Hong

Für Tag drei auf Koh Yao Noi plane ich einen Bootsausflug in die wunderschöne Phang-Nga-Bucht. Bei ersten Recherchen finde ich die Preise im Vergleich zum Gebotenen wenig einladend. Schließlich organisiert die Ulmar’s Nature Lodge* in direkter Nachbarschaft zu meiner Unterkunft einen Halbtagesausflug nach Koh Hong (Hong Island). Wir sind eine internationale Gruppe von zehn Leuten, die sich am Yogi Café trifft und mit dem Sammeltaxi zum Tha-Khao-Pier fährt. Dort wartet ein Longtailboot auf uns.

Die spektakulären Karstinseln der Phang-Nga-Bucht sind nur 20 Minuten Fahrt entfernt. Wir haben gutes Wetter, genießen die ruhige Passage und staunen über die Felseninseln.

Bootsausflug, Phang-Nga-Bucht, Insel, Koh Yao Noi, Longtailboot, Reisebericht, Thailand, Blog
Die spektakulären Karstinseln der Phang-Nga-Bucht sind nur 20 Minuten Fahrt mit dem Longtailboot entfernt

Erste Station ist Koh Hong. Die Insel ist berühmt für einen perfekten, weißen, fast kreisrunden Puderzucker-Sandstrand vor einer Felswand. Das Wasser lädt zum Schnorcheln ein, zahlreiche kleine Fische sind zu sehen. Bei Ebbe ist es recht flach. Leider sind viele Korallen bereits abgestorben – kein Wunder bei den vielen Menschen, die auf ihnen herumtreten –, und es gibt diverse Seeigel. Dennoch ist der Aufenthalt ein Erlebnis. Meine neue Schnorchel-Maske* wird eingeweiht und für gut befunden, auch von einigen Mitreisenden, die sie ausprobieren. Dazu gibt es einen kühlenden, superleckeren Mango-Shake für vergleichsweise teure 80 Baht.

Koh Hong Island, Phang Nga, Bucht, Thailand, Koh Yao Noi, Bootsausflug
Koh Hong ist berühmt für einen perfekten, weißen, fast kreisrunden Puderzucker-Sandstrand vor einer Felswand

Vor 15 Jahren war ich von Krabi aus schon einmal auf Koh Hong. Damals gab es den inzwischen errichteten Koh-Hong-Viewpoint noch nicht. Hinauf geht es über eine Stahltreppe mit mehreren Aussichtsplattformen. Oben ist es natürlich am schönsten. Dort bietet sich ein Rundblick auf Koh Hong und die Phang-Nga-Bucht. „Wow, amazing!“ höre ich nicht nur einmal.

Koh Hong, Viewpoint, Thailand, Reisebericht, Aussicht, Insel
Vom Koh-Hong-Viewpoint bietet sich ein Rundblick auf die Insel…
Koh-Hong-Viewpoint, Thailand, Reisebericht, Aussicht, Phang-Nga-Bucht
… und die Phang-Nga-Bucht – „Wow, amazing!“

Nach anderthalb Stunden geht es weiter auf die andere Seite von Koh Hong. Durch einen schmalen Felsspalt gleiten wir – und viele andere Boote – in eine große Lagune. Da gerade Ebbe und es sehr flach ist, können wir nur wenige Meter hineinfahren. Bei Flut lässt es sich dort wunderbar schwimmen und die außergewöhnliche Kulisse beobachten.

Es folgt ein Schnorchel-Stopp bei einer weiteren Felsinsel. Das Wasser ist nicht so klar, wie ich es in dieser Gegend schon erlebt habe. Dennoch zeigen sich viele Korallen und bunte Fische. Erstmals sehe ich schmale, lange Fische, die hochkant wie Blätter über das Korallenriff treiben – und gelegentlich zuschnappen.

Koh Yao Noi, Bootsausflug, Phang-Nga-Bucht, Reisebericht
Weiter geht es per Boot durch die wundervolle Phang-Nga-Bucht vorbei an kleinen Inseln

An einem Strand, der von beiden Seiten von Meer begrenzt wird, sitzen wir im pipiwarmen Wasser und staunen über die schöne Umgebung. Ein letztes Mal halten wir vor einer kleinen Insel, auf der – offenbar die einzige in dieser Region – Affen leben. Wir sehen diesmal nur zwei. Manchmal sollen sich Dutzende zeigen.

Phang-Nga-Bucht, Strand, Insel, Koh Yao Noi, Bootsausflug, Reisebericht
Auf welcher Seite des Strandes baden? Links oder rechts? Schwere Entscheidung.

Gegen 15:15 Uhr kehren wir zurück, damit einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre 16-Uhr-Yoga-Klasse erreichen. Zwei Stunden mehr hätten es für meinen Geschmack sein können. Dennoch blicke ich zurück auf einen gelungenen Bootausflug mit entspannten, interessanten Leuten.

Koh Hong kann sowohl von den Koh-Yao-Inseln als auch von Phuket, Krabi oder Koh Phi Phi besucht werden.

Tagesausflug von Koh Yao Noi nach Koh Yao Yai

Ein schöner Tagesausflug von Koh Yao Noi führt auf die größere Schwesterinsel Koh Yao Yai. Vom Manoh-Pier auf Koh Yao Noi fahren täglich diverse Longtailboote hinüber zum Chong-Lad-Pier auf Koh Yao Yai und zurück. Die Fahrt dauert nur rund zehn Minuten, kostet 150 Baht pro Person, und es geht sofort los. Das letzte Boot soll angeblich um 17 Uhr zurückfahren.

Da die Entfernungen auf Koh Yao Yai größer sind als auf der kleineren Schwesterinsel, geht nichts ohne Scooter. Am Pier miete ich direkt nach der Ankunft um 13 Uhr einen Motorroller für 200 Baht.

Seit meiner Führerscheinprüfung vor mehr als 20 Jahren bin ich nicht mehr Auto gefahren. Meine ersten und letzten Motorbike-Touren fanden vor knapp zehn Jahren in Vietnam auf der Insel Condao statt. Deshalb bin ich anfangs ein bisschen aufgeregt. Trotzdem klappt alles wunderbar, und nach kurzem Tanken cruise ich begeistert und gut gelaunt über die Insel.

Auch Koh Yao Yao ist sehr muslimisch geprägt. Viele Frauen und Mädchen tragen einen Hijab als Kopfbedeckung. Es gibt zahlreiche Moscheen, und an Restaurants an touristischen Orten sind häufig „No Alkohol“-Zeichen zu sehen. Die Strecke vom Chong-Lad-Pier hinab in den Süden ist durchaus attraktiv. Es gibt einige dicht bewaldete Hügel, Kautschukplantagen, Dörfer, Strände und so manche Gelegenheit zu einem Foto.

Koh Yao Yai, Strände, Thailand, Reisebericht, Blog
Auf Koh Yao Yai gibt es so manche Gelegenheit zu einem Foto

Koh Yao Yais schöne Strände

Erster „richtiger“ Halt ist der Lo Parad Beach (auch Loh Pared Beach), ein sehr attraktiver, mindestens einen Kilometer langer Strand. Der helle Sand quietscht beim Gehen förmlich unter den Fußsohlen. Trotz Hauptsaison sind nur wenige Leute vor Ort, ein paar Touristen und lokale Familien. Wer es sich nicht im Schatten der Bäume oder auf einem SUP auf dem Wasser gemütlich macht, nimmt im Strandrestaurant Platz oder holt sich Obst oder einen Fruchtshake von den Ständen. Rechterhand zieht die Steinmole einer Pier die Blicke auf sich.

Koh Yao Yai, Lo Parad Beach, Thailand, Strände, Reisebericht, Blog
Der helle Sand am Lo Parad Beach (auch Loh Pared Beach) quietscht beim Gehen förmlich unter den Fußsohlen

Den Lo Parad Beach dominieren das Yao Yai Beach Resort* sowie das Santhiya Koh Yao Yai Resort & Spa*. Beide erscheinen auf Bildern bei booking.com* als auch „in echt“ sehr attraktiv.

Koh, Yao, Yai, Yao Yao Beach Resort, Swimmingpool, Thailand, Insel, Reisebericht, Loh Pared Beach, Lo Parad Beach
Der Swimmingpool des Yao Yai Beach Resort*, nur wenige Meter vom schönen Lo Parad Beach entfernt

Hotel auf Koh Yao Yai suchen* »

Weiter geht es südlich zum Loh Jak Beach. An diesem ansprechenden, weißen Strand sehe ich bei meinem Besuch kaum Menschen. Nur zwei Kids plantschen im Wasser. Trotz des nahen Loh-Jak-Piers erscheint das Meer sehr sauber.

Koh Yao Yai, Loh Jak Beach, einsamer Strand, Thailand, Reisebericht
Der Loh Jak Beach im Südwesten von Koh Yao Yai

Obwohl es in der Nähe weitere Strände gibt, fahre ich mit Blick auf die Uhr wieder nach Norden. Schließlich möchte ich mir den Hua Laam Haad Beach, eins der Highlights von Koh Yao Yai, nicht entgehen lassen.

Der Hua Laam Had Beach (siehe Beitragsbild oben) ist mehrere Hundert Meter lang und besteht aus blendend weißem Sand. Hinzu kommen Kokospalmen und schöne Blicke auf Koh Yao Noi und die Phang-Nga-Inseln. Das Sahnehäubchen ist jedoch eine weiße Sandzunge, die schräg ins Meer hineinragt und je nach Strömung die Form wechselt. Der Strand ist wirklich außergewöhnlich, zumal sich dort nur eine Handvoll Besucher tummeln. Es lässt sich weit ins Meer hineinwaten. Ein begeisterter Tourist dribbelt mit seinem Ball und freut sich – wie ich – immer wieder über die Kulisse. Definitiv einer der Topstrände in Thailand!

Koh Yao Yai, Hua Laam Haad Beach, Thailand, Strände, Heiko Meyer, Reiseblog, Reisebericht
Am Hua Laam Haad Beach ragt eine weiße Sandzunge schräg ins Meer hinein. Auch ich bin begeistert von diesem Strand
Koh Yao Yai, Hua Laam Haad Beach, Strand, Palmen, Thailand, Reisebericht
Außergewöhnlich ist die schräge Landzunge, aber auch der andere Teil des Hua Laam Haad Beach ist durchaus attraktiv

Nach diesem Highlight cruise ich an anderthalb Kilometer zurück in Richtung Chong-Lad-Pier, gebe das Moped ab und fahre mit dem Longtailboot wieder nach Koh Yao Noi. Ein schöner Tagesausflug. Im Nachhinein würde ich nicht erst um 13 Uhr losfahren, sondern eher, um noch mehr von der Insel zu sehen.

Koh Yao Yai, Chong-Lad-Pier, Longtailboot, Tagesausflug, Inselhüpfen, Koh Yao Noi, Reisebericht, Thailand
Vom Chong-Lad-Pier auf Koh Yao Yai geht es mit dem Longtailboot wieder nach Koh Yao Noi – ein schöner Tagesausflug!

Am Motorbike fahren finde ich übrigens wieder Geschmack. Am nächsten Nachmittag auf Koh Yao Noi miete ich mir gleich wieder eins und genieße das Gefühl von Freiheit.

Fazit Koh Yao Noi

Koh Yao Noi ist eine superentspannte Insel. Zwar gibt es keine echten Sehenswürdigkeiten. Doch das Drumherum und die Atmosphäre sorgen für Entschleunigung pur. Da man die Insel an einem halben Tag abfahren kann, bietet sich theoretisch ein Tagesausflug ab Phuket oder Krabi an. Praktisch sollten es mindestens zwei oder drei Nächte sein, zumal die Nachbarinsel Koh Yao Yai besichtigt werden kann und es Bootsausflüge gibt. Nicht Wenige bleiben (viel) länger, was ich gut verstehen kann.

Welche Insel: Koh Yao Noi oder Koh Yao Yai?

Wie bereits erwähnt, sprechen für Koh Yao Noi die bessere Infrastruktur sowie kürzere Entfernungen und für Koh Yao Yai die schöneren Strände. Ich persönlich bevorzuge Koh Yao Noi als Basis, zumal die Nachbarinsel als Tagesausflug besucht werden kann (und sollte). Auf Koh Yao Yai gibt es um die eigene Unterkunft herum nur wenig touristische Infrastruktur. Während Koh Yao Noi mit etwas Grundfitness auch per Fahrrad erkundet werden kann, benötigt man für die größere Inselschwester definitiv ein Motorbike.

Unterkunft Koh Yao Noi

Auf Koh Yao Noi sind nicht allzu viele Touristen unterwegs. Dennoch gibt es eine erstaunlich große Auswahl an Unterkünften, die sich unter anderem auf booking.com* vergleichen und buchen lassen. Von recht einfach und günstig bis schick und ziemlich teuer wie zum Beispiel das Hotel Six Senses Hideaway Yao Noi* ist fast alles dabei. Wer spezielle Vorstellungen hat, sollte in der Hauptsaison vorbuchen.

Hotel auf Koh Yao Noi suchen* »

Koh Yao Seaview Bungalows

Bereits Monate vor der Anreise stoße ich bei der Recherche auf die Koh Yao Seaview Bungalows* und reserviere eine Hütte. Bei der Ankunft werden die Erwartungen nicht enttäuscht. Schon im Sammeltaxi sagt ein Mitfahrer zu seiner Begleiterin: „Diese Anlage sieht aber gut aus.“

Die Koh Yao Seaview Bungalows* befinden sich direkt am schönen Tha Khao Beach und gruppieren sich um einen kleinen Swimmingpool, der besonders gern von Familien genutzt wird.

Koh Yao Seaview Bungalows, Koh Yao Noi, Thailand, Swimmingpool, Tha Khao Beach, Strand, booking, Unterkunft, Guesthouse, Reisebericht
Die Koh Yao Seaview Bungalows* – im rechten wohne ich – gruppieren sich um einen kleinen Swimmingpool

Die Holzbungalows gibt es in unterschiedlichen Kategorien. Meiner hat drei Betten, Klimaanlage, Kühlschrank, eine schöne Terrasse, Blick auf den Swimmingpool und vieles mehr für 2000 Baht die Nacht über den Jahreswechsel – ideal für Familien. Für mich allein hätte eine Nummer kleiner gereicht.

Koh Yao Seaview Bungalows, Koh Yao Noi, Drei-Bett-Zimmer, booking, Unterkunft, Guesthouse, Reisebericht
Blick in meinen Bungalow. Das dritte Bett ist auf diesem Bild nicht zu sehen

Die Anlage liegt am schönen, naturbelassenen, von den Gezeiten geprägten Tha Khao Beach. Bei Flut ist Schwimmen möglich. Zur Sonnenuntergangszeit bei klarer Sicht ist die Aussicht auf die Karstinseln der Phang-Nga-Bucht, die vorgelagerte Insel sowie das Tha-Khao-Pier ein Traum. Und ab und zu sorgt ein vorbeifahrendes Longtailboot für das i-Tüpfelchen. Die Kulisse lässt sich zum Beispiel in einer der zwischen Kokospalmen gespannten Hängematten genießen.

Koh Yao Noi, Thailand, Tha Khao Beach, Strand, Hängematte, Koh Yao Seaview Bungalows, booking, Unterkunft, Guesthouse, Reisebericht
Der Tha Khao Beach bei den Koh Yao Seaview Bungalows*. Zwischen Kokospalmen gespannten Hängematten laden zum Verweilen ein

Das zugehörige, gute Thai-Restaurant serviert Frühstück und Abendessen zu günstigen Preisen. Beispiele: Pad Thai vegetarisch, gebratener Reis mit Gemüse oder Papaya-Salat je 70, diverse Currys je 100 (vegetarisch) oder 120 sowie ein großes Bier für 100 Baht.

Außerdem werden Scooter (200 Baht), Fahrräder (150 Baht), Kajaks (500 Baht), etc. vermietet und Touren angeboten. Alles in allem: ein schönes Rundumpaket.

Koh Yao Seaview Bungalows buchen* »

Ulmar’s Nature Lodge und Island Yoga Koh Yao Noi

Gleich neben den Koh Yao Seaview Bungalows* befindet sich ebenfalls direkt am Strand Ulmar’s Nature Lodge*. Dort gibt es ansprechende Bungalows, einen kleinen Swimmingpool, das schönem Yogi Cafè mit gutem Frühstück sowie das Island Yoga. Außerdem angeboten werden Bootsausflüge zu günstigen Preisen, Frauenyoga, gemeinsames Tanzen („Ecstatic dance“). Wer allein reist und Anschluss sucht, wird hier sicher fündig. In jedem Fall eine schöne Atmosphäre und ein guter Ort zum Entschleunigen – und zum Wohnen natürlich.

Koh Yao Noi, Yogi Cafè, Ulmar's Nature Lodge, Bungalow, Hotel, Unterkunft, buchen, booking, Thailand
Ein schöner Ort zum Entschleunigen: Ulmar’s Nature Lodge* und das Yogi Café am The Khao Beach von Koh Yao Noi
Koh Yao Noi, Thailand, Yogi Café, Be amazing, magnificent, unlimited and free
Wahre Worte beim Yogi Café: „Be amazing, magnificent, unlimited and free.”

Ulmar’s Nature Lodge buchen* »

Anreise Koh Yao Noi und Koh Yao Yai

Die nächsten Flughäfen befinden sich in Phuket (IATA-Code: HKT) sowie Krabi (KBV).

Wir recherchieren Flüge am liebsten bei Skyscanner* und booking.com*. Damit lassen sich nicht nur die besten Langstreckenverbindungen, sondern auch gute Angebote regionaler Billigflieger finden.

Flugverspätung? Flugausfall? Flightright* hilft bei der Durchsetzung von Fluggastrechten – und sorgte dafür, dass uns die Airline eine Entschädigung zahlte. Ein Erfahrungsbericht.

Von Phuket und Krabi bestehen mehrmals täglich Fährverbindungen nach Koh Yao Noi und Koh Yao Yoi. Je nach Bootstyp und Reiseziel dauert die Fahrt 30 bis 60 Minuten von Pier zu Pier.

Zusätzlich zu Phuket und verschiedenen Zielen bei Krabi (unter anderem Ao Nang und Railay) bestehen direkte Fährverbindungen nach Koh Phi Phi.

Wer in der Hauptsaison mit Fähren zu ganz bestimmten Zeiten reisen möchte, sollte sich mindestens einen Tag, besser mehrere Tage zuvor um Tickets bemühen. Die Boote sind relativ klein und nicht selten voll.

Fähren lassen sich unter anderem bei 12Go Asia* buchen.

Powered by 12Go Asia system

Reise von Phuket nach Koh Yao Noi und zurück

Für 700 Baht fahre ich mit dem Taxi von Kamala auf Phuket zum Bang-Ro-Pier, wo mehrmals täglich die Fähren zu den beiden Koh-Yai-Inseln abfahren. Speedboote für 400 Baht dauern 30 Minuten bis nach Koh Yao Noi zum Manoh-Pier. Normale Fähren fahren die Strecke für 300 Baht in einer Stunde. Ähnliche Preise und Transferzeiten gelten für Krabi in östliche Richtung.

Speedboot, Fähre, Phuket, Bang-Ro-Pier, Koh Yao Noi, Manoh-Pier, Reisebericht, Thailand
Vom Bang-Ro-Pier auf Phuket fahren mehrmals täglich Fähren und Speedboote zu den beiden Koh-Yai-Inseln ab

Kurz vor 10 Uhr fahre ich mit dem Taxi von der Unterkunft auf Phuket los. Im Norden der Insel gibt es viel Stau. Schließlich erreichen wir um 10:55 Uhr das Bang-Ro-Pier, fünf Minuten später geht es los. 11:30 Uhr Ankunft am Manoh-Pier auf Koh Yao Noi, wo es für 100 Baht mit dem Sammeltaxi weiter zu den Koh Yao Seaview Bungalows* geht.

Auch die am Neujahrstag stattfindende Rückreise von Koh Yao Noi nach Kamala auf Phuket klappt wie am Schnürchen. Für 100 Baht geht es von den Koh Yao Seaview Bungalows* mit dem Sammeltaxi zum Manoh-Pier. Dort startet 11:30 Uhr das Speedboot zum Bang-Ro-Pier auf Phuket, welches wir 12 Uhr erreichen. Da das Taxi nach Kamala 900 Baht kosten soll, schaue ich mich nach einer günstigeren Alternative um. Für 140 Baht fahre ich mit einer französischen Familie zum Flughafen Phuket und dann mit dem Airport-Bus für 100 Baht weiter nach Kamala. Läuft.

Beste Reisezeit für Koh Yao Noi und Koh Yao Yai

Als beste Reisezeit für die Insel Koh Yao Noi und Koh Yao Yai gelten die niederschlagsarmen Monate November bis April. Während des von Mai bis Oktober dauernden Monsuns ist das Meer aufgewühlt mit starkem Seegang. Allerdings sind in dieser Zeit viel weniger Touristen unterwegs und die Landschaft erstrahlt in üppigem Grün – wenn der Himmel nicht wolkenbedeckt ist.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wichtig! Unbedingt eine gute Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, zum Beispiel von TravelSecure*, dem Testsieger bei Stiftung Warentest. Die Kosten dafür sind überschaubar. Aber falls wirklich etwas Ernsthaftes passiert, wird es schnell sehr teuer.

TravelSecure buchen* »

Reiseführer Thailand

Thailand ist eins der beliebtesten Reiseziele Südostasiens. Entsprechend groß ist das Angebot an Reiseliteratur. Wir sind am liebsten mit dem „Stefan Loose Reiseführer Thailand“* oder dem „Stefan Loose Reiseführer Thailand Der Süden“* unterwegs. Doch auch der „Lonely Planet“* sowie der „Reise Know-How“* machen einen guten Eindruck und erfüllen sicher ihren Zweck. Alle Bücher enthalten Kapitel zu Koh Yao Noi und Koh Yao Yai.

Koh Yao Noi, happiness, signpost, Thailand, Reisebericht
Auf Koh Yao Noi sind die Sorgen fern

Wie gefällt Dir dieser Reisebericht über Koh Yao Noi und Koh Yao Yai?

Text und Fotos: Heiko Meyer

* Dies sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, gibt es für uns eine kleine Provision. Du bezahlst aber keinen Cent mehr!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr Inspirationen
Willkommen bei „Wo der Pfeffer wächst“, dem Reise- und Foodblog von Heiko Meyer und Julia Pilz. Auch Tochter Emma reist und isst gern mit. Begleite uns.

Mit Töchterchen Emma waren wir mehrfach in Asien. Dies ist unsere persönliche Packliste – zum Ausdrucken!

Werbung

Nach oben scrollen