Festtagsschmaus Lapis Legit: Indonesischer Schichtkuchen

Der indonesische Schichtkuchen Lapis Legit wird vor allem an Feiertagen serviert. Das Grundrezept stammt aus den Niederlanden und wurde während der Kolonialzeit um lokale Zutaten ergänzt.

Lapis Legit ist ein Schichtkuchen aus Indonesien. Das Grundrezept stammt allerdings aus den Niederlanden, wo der Kuchen Spekkoek heißt. Während der holländischen Kolonialzeit fand er seinen Weg nach Südostasien und wurde um lokale Zutaten wie Muskatnuss, Anis, Nelken, Kardamon und Zimt ergänzt. Es gibt auch grünen Lapis Legit. Die Farbe erhält der Kuchen dann durch Pandan-Wasser.

Lapis Legit wird an indonesischen Feiertagen wie Idul Fitri gegessen

Lapis Legit wird vor allem an Feiertagen gegessen, zum Beispiel an Idul Fitri, dem Ende des Fastenmonats Ramadan. Lapis Legit ist ein sehr mächtiger Kuchen, und angesichts der Zutaten dürfte klar sein, dass es sich nicht um ein Diätprodukt handelt ;-) Aber es gibt sogar Rezepte mit noch mehr Zucker und Eiern.

Die Zubereitung von Lapis Legit benötigt Zeit. Schließlich muss jede Schicht einzeln im Ofen gebacken werden. Das nimmt etwa zwei Stunden in Anspruch – plus Vorbereitung. Dafür hält er sich im Kühlschrank länger, sodass sich der Aufwand trotzdem lohnt. Außerdem schmeckt der Kuchen nach ein paar Tagen besonders gut, weil sich die Gewürze dann so richtig entfalten.

Wichtige Zutaten für Lapis Legit: Eier und Gewürze

Zutaten Lapis Legit:

500 g Butter
250 g Zucker
250 g Mehl
10 Eier
2 TL gemahlene Muskatnuss
4 TL gemahlener Anis
4 TL gemahlene Nelken
5 TL gemahlener Kardamon
8 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz

Der fertige Kuchen kann auf einem Kuchengitter abkühlen

Zubereitung Lapis Legit:

1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Eigelb und Eiweiß aller Eier trennen.
3. Das komplette Eiweiß in einer absolut fettfreien Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen.
4. In einer zweiten Schüssel die Butter schaumig rühren. Die Eigelb hinzufügen und unterrühren. Nach und nach Zucker und Mehl hinzufügen. Solange rühren, bis alles gut vermengt ist.
5. Vorsichtig das Eiweiß unterheben.
6. Den Teig nun in zwei etwa gleich große Mengen in zwei verschiedene Schüsseln geben. Die Gewürze in eine der beiden Schüsseln hinzugeben und unterrühren.
7. Eine Springform (oder andere Backform) gut fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Die erste Teigschicht (mit dem gewürzten Teig beginnen) so dünn wie möglich in die Form geben (etwa 5 TL oder 60 bis 80 Gramm).
8. Den Teig rund vier Minuten auf der mittleren Schiene backen.
9. Anschließend die zweite, helle Schicht auf den Kuchen geben. Ab der zweiten Schicht die Unterhitze ausschalten und die Form eine Schiene höher im Ofen platzieren.
10. Je mehr Schichten der Kuchen bekommt, desto länger muss die einzelne Schicht backen. Schicht um Schicht so weiter verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Eventuell den Kuchen nun noch ein wenig länger im Ofen lassen (Stäbchentest machen).
11. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, den Springformring so schnell wie möglich lösen. Den fertigen Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Bereit zum Anschnitt: Der indonesische Schichtkuchen Lapis Legit

Lapis Legit – Guten Appetit (Selamat makan)!

Text und Fotos: Julia Pilz/Heiko Meyer

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien
50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen
50 Topstrände in Asien – und jede Menge Infos dazu
Dadar Gulung: Köstliche Kokos-Pfannkuchen aus Indonesien
Klepon: Süße Überraschung aus Indonesien

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

8 Gedanken zu „Festtagsschmaus Lapis Legit: Indonesischer Schichtkuchen

  1. Pingback: Klepon: Süße Überraschung aus Indonesien | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  2. Pingback: Dadar Gulung: Köstliche Kokos-Pfannkuchen aus Indonesien | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  3. Pingback: Oster-Cupcakes | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  4. Pingback: Bolu-Kukus-Rezept: Wie es beim 5. Versuch endlich klappte | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  5. Pingback: 50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  6. Pingback: 20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien - Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

  7. Dela

    Lieber Heiko, liebe Julia,
    mein 8jähriger Sohn ist Indonesien-Fan – und wir haben schon oft zu unserer großer Zufriedenheit Euren Pandan-Kuchen gebacken. Jetzt will er unbedingt Spekkoek/Lapis Legit mit grünen Pandan-Schichten ausprobieren… Aber ich finde nur Rezepte mit küstlichem Aroma und künstlichen Farbstoffen. Wie müsste ich vorgehen, um den Lapis Legit mit frischem Pandan-Wasser zu machen? Wenn ich einfach die Hälfte des Teiges hell lasse und die andere Hälfte mit Pandan-Wasser mische, wird das doch zu wässrig, oder?
    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet!

    Herzliche Grüße aus den Niederlanden,

    D.K.

    Antworten
  8. Julia

    Liebe Dela,

    das freut mich total, dass Ihr unser Rezept nachgebacken habt :-)! Zu Deiner Frage: Ich habe Lapis Legit selber noch nie mit Pandan ausprobiert. Würde man das Pandanwasser einfach zu dem Teig geben, würde er ganz sicher zu wässrig. Der Teig enthält ja sonst keine Milch o. Ä., so dass man einfach einen Teil der Flüssigkeit ersetzen könnte. Man müsste also das Wasser reduzieren, so dass hauptsächlich die grüne Farbe und der Geschmack übrig bleiben. Ich würde als Experiment folgendermaßen vorgehen: Stellt das Pandanwasser (Ihr wisst ja, wie das geht) her und gebt es dann in einen Topf. Erhitzt die Flüssigkeit und lasst einen Großteil davon verdampfen (evtl. auch über einem Wasserbad?). Dann würde ich maximal 2 EL von der Flüssigkeit zu dem Teig geben. Vielleicht klappt das ja? Sicherlich wird das Ergebnis nicht so grün werden wie auf den Bildern, die im Netz zu finden sind. Dort ist hundertprozentig Farbe im Spiel.

    Viel Erfolg beim Experimentieren.

    Viele Grüße,
    Julia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.