Plecing Kangkung aus Indonesien: Wasserspinat mit Sambal

Wasserspinat ist in Südostasien fast überall erhältlich. Auf Indonesisch heißt er „Kangkung“, auf Englisch „Morning Glory“ – was für ein schöner Name für ein Gemüse! Es folgt ein Rezept von der indonesischen Insel Lombok: Plecing Kangkung.

Es gibt wohl kaum ein Restaurant in Indonesien, das keinen Wasserspinat anbietet. Das Gemüse ist weit verbreitet und günstig und gehört zu den beliebtesten Beilagen – auch in anderen Teilen Südostasiens. Es schmeckt wunderbar zu frittiertem Tofu oder Tempeh mit Reis. Auf Indonesisch heißt Wasserspinat „Kangkung“. Auf Englisch „Morning Glory“ – eine ganz wunderbare Bezeichnung dafür, dass es auf dem Teller eher wie Unkraut aussieht ;-)

Wasserspinat schmeckt wunderbar zu Tofu oder Tempeh

Das Rezept für Plecing Kangkung stammt von der indonesischen Insel Lombok. Das Besondere daran ist das scharfe Sambal, welches durch Limettensaft eine feine Säure erhält. Wasserspinat sollte immer nur ganz kurz blanchiert beziehungsweise gedämpft und anschließend in Eiswasser gegeben werden. So bleiben Textur und Farbe erhalten. In Deutschland gibt es Wasserspinat in den Sommermonaten in vielen asiatischen, manchmal auch türkischen Läden. Er kann aber auch durch Spinat, Grünkohl oder Mangold-Blätter ersetzt werden. Dann sieht das Gericht zwar fast aus wie Plecing Kangkung – schmeckt aber nicht mehr so wie in Indonesien.

Hierzulande gibt es Wasserspinat in den Sommermonaten in vielen Asia-Läden

Zutaten Plecing Kangkung (für zwei Personen als Beilage):

1 Bund Wasserspinat
1 rote Chili
1 kleine Bird-eye-Chili (Vorsicht: extrem scharf! Eventuell weglassen!)
2 Tomaten
3 Kaffirlimettenblätter
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 TL Palmzucker
Etwas Salz
Saft einer Limette
1 EL Kokosöl

Hinweise:

Alle exotisch klingenden Zutaten gibt es im Asia-Laden.

In Indonesien enthält Plecing Kangkung häufig Garnelenpaste (Trassi). Wir verwenden stattdessen Salz. Deshalb ist unsere Variante nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan.

Wichtige Zutaten für Plecing Kangkung: Limetten , Tomaten, Chili und Kokosöl

Zubereitung:

1. Wasser zum Kochen bringen und die beiden Tomaten in einer Schüssel damit übergießen. Ein paar Minuten stehen lassen, anschließend häuten und das Fruchtfleisch klein schneiden.
2. Schalotten und Knoblauch schälen und hacken. Die Chilis waschen, entkernen und ebenfalls klein schneiden.
3. Tomaten-, Schalotten-, Knoblauch- und Chilistückchen mit Salz, Kaffirlimettenblättern, Palmzucker und Limettensaft in einem Mixer zu einer Paste (=Sambal) verarbeiten.
4. Das Kokosöl in einem Wok erhitzen und das Sambal darin köcheln, bis die Flüssigkeit etwas reduziert ist.
5. Den Wasserspinat waschen und welke Blätter aussortieren.
6. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Ein Sieb oder Dämpfeinsatz hineingeben und den Wasserspinat darin etwa eine Minute bei geschlossenem Deckel dämpfen. Anschließend sofort einige Minuten in Eiswasser (=Schüssel Wasser mit Eiswürfel) geben. Dadurch wird der Garprozess unterbrochen, und der Wasserspinat bleibt grün. Danach abtropfen lassen.
7. Den Wasserspinat auf einem Teller oder in eine Schale anrichten und das Sambal darüber geben.

Plecing Kangkung – Guten Appetit (Selamat makan!)

Text: Julia Pilz/Heiko Meyer
Fotos: Julia Pilz

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien
50 Bilder, die sofort Lust auf eine Indonesien-Reise machen
50 Topstrände in Asien – und jede Menge Infos dazu
Terong Balado aus Indonesien: Auberginen in Chilisoße
Indonesisches Sambal Badjak mit Tempeh und Auberginen

Lob? Kritik? Anmerkungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Gefällt Dir unser Blog? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter und werde über jeden neuen Beitrag informiert!

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Plecing Kangkung aus Indonesien: Wasserspinat mit Sambal

  1. Pingback: 20 leckere vegetarische und vegane Rezepte aus Indonesien | Wo der Pfeffer wächst – Reisen und Speisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.